Landesstraße 586
Linienbus verunglückt – zwei schwer Verletzte

Sendenhorst -

Am Samstag befuhr ein Linienbus gegen 12.30 Uhr die L586 von Sendenhorst in Richtung Beckum. Kurz hinter der „Waldmutter“ kam der Bus von der Straße ab, fuhr in den Straßengraben und prallte frontal gegen einen Baum. Der Fahrer und eine weitere Person erlitten schwere Verletzungen.

Sonntag, 09.07.2017, 13:07 Uhr

Der Linienbus kam kurz hinter der Waldmutter von der Fahrbahn ab und prallte im Graben gegen einen Baum.
Der Linienbus kam kurz hinter der Waldmutter von der Fahrbahn ab und prallte im Graben gegen einen Baum. Foto: Max Lametz

Am Samstag befuhr ein Linienbus gegen 12.30 Uhr die L586 in Richtung Beckum. Kurz hinter der Waldmutter kam der Bus aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und prallte frontal gegen einen Baum.

Der Fahrer und eine weitere Person erlitten schwere Verletzungen. Drei weitere Fahrgäste wurden leicht verletzt. Die beiden schwer verletzten Personen sowie eine weitere leicht verletzte Person wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Neun weitere Fahrgäste seien mit Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr zum Gerätehaus Sendenhorst gebracht und dort betreut worden, bis sie von Angehörigen abgeholt wurden. Der Busfahrer wurde durch die Feuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst aus dem Bus gerettet, heißt es in einer Pressmeldung der Sendenhorster Feuerwehr.

Im Einsatz war ein Großaufgebot an Rettungskräften, das den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten unterstützte, sowie den Brandschutz sicherstellten und die Unfallstelle absicherten. Vor Ort waren fünf Rettungswagen, zwei Notärzte sowie die Feuerwehr Sendenhorst mit mehreren Fahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, der Kreisbrandmeister, sowie die Polizei. Die Einsatzleitung hatte der Leiter der Feuerwehr Sendenhorst, Heinz Linnemann. Die Landesstraße musste während der Rettungsarbeiten komplett gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5000 Euro, teilt die Polizei mit.

Zur Unfallstellendokumentation und Kontrolle des angrenzenden Maisfeldes nach möglichen weiteren verletzten Personen wurde die Feuerwehrdrohne der Fernmeldeeinheit des Kreises Warendorf eingesetzt, teilt die Sendenhorster Feuerwehr weiter mit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4993489?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Gastwirt in Rheine kocht 500 Jahre alte Menüs nach
Gastronom Alfons Lorenbeck präsentiert zwei Menüs, die Neugierde auf das Kirchenjubiläum 500 Jahre St. Dionysius wecken: geschmorte Rinderbacke mit dicken weißen Bohnen (l.) und Ochsenzunge in Meerrettichrahm mit Pastinakenplätzchen (r.).
Nachrichten-Ticker