Wolbecker Tiergarten
Naturvielfalt auf kleinem Raum

Albersloh -

Im Wolbecker Tiergarten erfuhr die KFD St. Ludgerus Interessantes über die Geschichte des Naturschutzgebietes wie auch über die Vielzahl der seltenen Tier- und Pflanzenarten die es dort gibt, wie zum Beispiel den Feuersalamander.

Montag, 24.07.2017, 14:07 Uhr

Gruppenbild unter der 350 Jahre alten Eiche: Die KFD St. Ludgerus besuchte den Wolbecker Tiergarten.
Gruppenbild unter der 350 Jahre alten Eiche: Die KFD St. Ludgerus besuchte den Wolbecker Tiergarten.

Bei bestem Sommerwetter starteten am frühen Abend 18 Frauen und zwei Männer zur Sommerradtour der KFD St. Ludgerus. Vom Ludgerushaus aus ging es durch die Tiergartenheide mit Fahrrädern zum Wolbecker Tiergarten, der zu den ältesten Wäldern des Münsterlandes zähle, heißt es im Bericht der KFD.

Dort angekommen, erfuhren die Besucher von einem Vertreter des Wolbecker Heimatvereins Interessantes über die Geschichte des Naturschutzgebietes wie auch über die Vielzahl der seltenen Tier- und Pflanzenarten die es dort gibt, wie zum Beispiel den Feuersalamander.

Besonders aber bestaunten die Albersloher die rund 350 alte Eiche. Beeindruckt und zufrieden von der „Natur pur“ fuhren die Besucher nach der Führung zum Essen in die Gaststätte Kiepe, schreibt die KFD.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5031573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker