Messdienerlager in Winnau
Die schönen Tage in Winnau sind vorbei

Sendenhorst/Winnau -

Das Messdienerlager in Winnau ist vorbei. Zum Schluss wurde kräftig Abschied gefeiert.

Donnerstag, 27.07.2017, 15:07 Uhr

Auf dem Zeltplatz ließen die Messdiener Luftballons mit Karten in den Himmel steigen. Nun sind sie gespannt, ob sie auch Antworten erhalten.
Auf dem Zeltplatz ließen die Messdiener Luftballons mit Karten in den Himmel steigen. Nun sind sie gespannt, ob sie auch Antworten erhalten.

Das Messdienerlager in Winnau ist vorüber. Vom Regen blieben auch die Ministranten nicht verschont. Am Mittwoch starteten die Kinder und Gruppenleiter mit den ersten Aufräumarbeiten. Aber vor allem wurde Abschied gefeiert, berichten die Messdiener. „Unser letzter richtiger Lagertag begann heute mit einem Gammelmorgen. Die Kinder durften noch einmal richtig entspannen, die Leiter allerdings nicht. Sie mussten abbauen“, heißt es im Bericht

Die Spielshow „Das Superzelt“ füllte dann den Nachmittag aus. Gewinner waren die zweitältesten Mädchen. Währenddessen bauten die Leiter das Mädchenleiter-Zelt ab, und verluden einiges wurde auf den Lkw.

„Grüße und kleine Ideen darüber, was das Leben lebenswert macht, wurden per Luftpostaktion verschickt. Alle sind gespannt, ob wir Antworten auf unsere Grüße bekommen werden“, berichten die Ministranten. Ein letztes Gruppenfoto vor dem einzigen Haus auf dem Zeltplatz wurde auch noch schnell gemacht.

Nach dem „fantastischen gemeinsamen Abendmahl“ wurden verschiedene Ehrungen an die Kinder ausgesprochen. Zum Beispiel gab es die Kategorien: „Lagerpärchen“, lautestes Kind, „Geschwisterpärchen Nummer eins“ oder auch „entspanntestes Kind“. Nach den Auszeichnungen wurde die traditionelle Abschiedsparty gefeiert.

„Ganz zum späten Schluss des Tages flossen dann noch ein paar Tränen. Die Ältesten mussten sich beim traditionellen ,Time, to say Goodbye’ verabschieden, was ihnen sichtlich schwer fiel“, berichten die Ministranten.

Am Montag sollte eigentlich als eines der Highlights Wasserskifahren auf dem Programm stehen. „Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, so dass unser Tagesprogramm im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist. Dafür verbrachten wir einige wunderschöne, entspannende Stunden in einem Schwimmbad in Aßlach“, berichten die Messdiener.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5038225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker