Badezusätze und Strombehandlungen
Die Massagen

Die medizinischen Bäder sind im Stift vor allem für stationäre Patienten der Rheumatologie und der konservativen Orthopädie gedacht. Egal, ob Heublumen, Rosmarin oder Melisse: Für jeden Zweck gibt es den passenden Badezusatz. Elektrobäder gibt es als Ganzkörperbad oder als Vier-Zellen-Bad für Unterarm oder Unterschenkel. Die Elektrotherapie wird auch außerhalb des Wassers per Elektrode auf der Haut angewendet. 30 verschiedene Strombehandlungen mit Ultraschall, nieder- oder mittelfrequentem Strom sind im Angebot, wobei die Patienten bei der Dosierung angeben, was sie noch als angenehm empfinden. Massage ist ein Hauptaufgabenschwerpunkt, hier vor allem Rücken-, Bein-, Fuß-, Kniemassagen und bei Nackenschmerzen manchmal auch Kopf- und Gesichtsmassagen. Massagen dämpfen oder regen Muskelspannung an, dabei kommen verschiedene Methoden zur Anwendung von der klassischen Massagetechnik, über Marnitz- und Bindegewebsmassagen, Lymphdrainagen bis zu Faszienmassagen, die auch von Physiotherapeuten gemacht werden. Wärmepackungen dienen vor allem der Entspannung und Durchblutungsförderung. Statt Fango aus Naturschlamm kommen heute moderne Wärmepackungen, die im heißen Wasserbad bei 60 Grad Celsius erwärmt werden, zum Einsatz. Über die Haut werden die ätherischen Wirkstoffe der Naturmoorauflage aufgenommen.

Sonntag, 30.07.2017, 13:07 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5043601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker