Treffen der Ehemaligen könnte Tradition werden
Könige unter sich

Albersloh -

Eigentlich wollten sie sich an der von ihnen aufgestellten Sitzgruppe am Radweg Rummler treffen. Doch Petrus hatte kein Einsehen. Einsetzender Starkregen nötigte Alberslohs gekrönten Häupter, in die Scheune der Familie Wickensack zu ziehen. Keine schlechte Alternative für die Majestäten, die dort einen geselligen Abend verbringen sollten.

Montag, 21.08.2017, 19:08 Uhr

Mit Hilfe einer großen Duschwanne machten sich König Simon Schneider (r.) und Fritz Schulte Bisping an die Zubereitung eines deftigen Abendessens. Viele der ehemaligen Albersloher Schützenkönige trafen sich, um gemeinsam zu feiern.
Mit Hilfe einer großen Duschwanne machten sich König Simon Schneider (r.) und Fritz Schulte Bisping an die Zubereitung eines deftigen Abendessens. Viele der ehemaligen Albersloher Schützenkönige trafen sich, um gemeinsam zu feiern. Foto: Christiane Husmann

Gleich beim ersten gemeinsamen Treffen der Albersloher Schützenkönige musste Plan B aus dem Hut gezaubert werden. Eigentlich wollten sich die Männer, die in den vergangenen Jahren in Telges Busch den Vogel von der Stange geholt hatten, an der von ihnen aufgestellten Sitzgruppe am Radweg Rummler treffen. Doch Petrus hatte kein Einsehen. Einsetzender Starkregen nötigte die gekrönten Häupter, in die Scheune der Familie Wickensack zu ziehen. Keine schlechte Alternative für die Majestäten, die dort einen geselligen Abend verbringen sollten.

Die ehemaligen Schützenkönige Fritz Schulte-Bisping und Heinz Rummeling hatten es in die Hand genommen, das Königstreffen zu organisieren. Natürlich sollte auch ein Anlass genannt werden, weshalb die Schützenkönige der vergangenen Jahre zusammenkommen sollten: Vor fünf Jahren, als auch der Radweg Rummler fertiggestellt worden war, überlegten sich die Schützenkönige, eine Sitzgruppe am neuen Weg im Wald bei Winkelmann zu spendieren. Während unter den Königen fleißig Geld gesammelt wurde, machten sich Heinrich Bierbaum und Heinz Rummeling an die Fertigstellung der Sitzgruppe aus massiver Eiche. Edel, wie Könige oft sind, beschlossen die beiden Männer, die Bänke nebst Tisch zu spendieren. Das gesammelte Geld ging an den Verein „Bürgerradweg-Rummler“, der die Spende gut einzusetzen wusste.

Nun, fünf Jahre später, wollten die Könige die „Sitzgruppenaktion“ zum Anlass nehmen, gemeinsam zu feiern. Weil auch das leibliche Wohl bei dem Fest nicht zu kurz kommen sollte, hatte Fritz Schulte-Bisping, der übrigens vor 30 Jahren den Albersloher Vogel abgeschossen hatte, Bratkartoffeln und Spiegeleier zubereitet. Da es einiger Mengen bedarf, königlichen Hunger zu stillen, kam eine Duschwanne ohne Ablauf als Pfanne zum Einsatz. Mit Hilfe eines Feuertopfes, der aus dem Unterteil eines abgeschnittenen Wasserboilers gebaut worden war, wurde die „Bratpfanne“ auf Temperatur gebracht. Kartoffeln und „garantiert unbelastete Eier vom Hof Schulte-Bisping“, wie der Koch versprach, brutzelten appetitlich vor sich hin. In der Folge genossen die Männer – unter ihnen auch der amtierende König Simon Schneider – einen in vielerlei Hinsicht köstlichen Abend. Dass das Königstreffen zu einer Tradition werden könnte, scheint mit Blick auf die Veranstaltung, nicht unwahrscheinlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5091919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker