Traditionelles Singen
Schulen pflegen den Lambertus-Brauch

Albersloh/Sendenhorst -

Das Lambertus-Fest wurde auf dem Parkplatz der Ludgerus-Schule und im Garten des Hauses Siekmann gefeiert. Im Mittelpunkt standen die Pyramiden.

Montag, 18.09.2017, 13:09 Uhr

In Albersloh versammelten sich die Kinder und Eltern an der Pyramide, die auf dem Hof der Ludgerusschule aufgestellt worden war.
In Albersloh versammelten sich die Kinder und Eltern an der Pyramide, die auf dem Hof der Ludgerusschule aufgestellt worden war. Foto: Christiane Husmann

Einhörner, Froschkönige und andere Fantasiegestalten brachten am Wochenende die Lambertus-Pyramiden zum Leuchten, die auf dem Parkplatz der Ludgerus-Schule und im Garten des Hauses Siekmann aufgebaut waren. In Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern, trafen sich die Kinder, um am Lambertus-Spiel teilzunehmen.

Vor dem gemeinsamen Anstimmen der traditionellen Lambertus-Lieder begrüßte Annette Stüer , Leiterin der Ludgerusschule, die Gäste und bedankte sich bei Wolfgang Franke , der den „Buern“ spielte, und bei Thorsten Lömke für die musikalische Begleitung auf seinem Akkordeon. In Sendenhorst hatte die Montessori-Schule das Lambertus-Spiel vorbereitet. Für Musik sorgten junge Musiker der Stadt- und Feuerwehrkapelle. Mit einsetzender Dunkelheit hellten nicht nur die Laternen, sondern auch die Stimmen die Veranstaltungen auf. „Oh Buer, wat kost dien Hei?“ wollten die Sänger wissen. Der „Buer“ gab gerne Auskunft und vergrößerte bei jeder Runde um die Lamberti-Pyramide seine Anhängerschaft. Letztendlich schnappte er sich in Albersloh auch Lehrerin Andrea Oelker-Klees, die er zum „Kirmespottlecker“ auserkor. Gegen Ende der Veranstaltung nahmen die Kinder wieder ihre Laternen in die Hand und beleuchteten den Heimweg.

Der Brauch des Lambertussingens wird im Münsterland seit mehr als 100 Jahren gepflegt. An Lambertus war es angesagt, zum ersten Male im Herbst die Lampen bei der abendlichen Stallarbeit anzuzünden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5161095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Preußen Münster sperrt Tatverdächtigen für drei Jahre aus
Lerow Kwado (l) bedankt sich bei Fans des SC Preußen Münster für die Unterstützung.
Nachrichten-Ticker