Grundschüler unterstützen Zirkusprojekt
Gummi gegen Geld

Albersloh -

Die Jungen und Mädchen der Ludgerusschule gingen beim Sponsorenlauf motiviert an den Start. Ihr Ziel: möglichst viel Geld für das alle vier Jahre traditionell an ihrer Schule stattfindende Zirkusprojekt zu erlaufen.

Sonntag, 01.10.2017, 13:10 Uhr

Runde für Runde im Laufschritt:  Beim Sponsorenlauf gaben die Schüler der Ludgerusschule mächtig Gas, um das Zirkusprojekt zu unterstützen.
Runde für Runde im Laufschritt:  Beim Sponsorenlauf gaben die Schüler der Ludgerusschule mächtig Gas, um das Zirkusprojekt zu unterstützen. Foto: Christiane Husmann

„Gummi gegen Geld“ lautete die Devise des Sponsorenlaufes, den die Ludgerusschule organisiert hatte. Ziel der Sportveranstaltung: die finanzielle Unterstützung des Zirkusprojektes, das Anfang Mai stattfinden soll.

Am Freitag standen hochmotivierte Schüler in den Startlöchern, um möglichst viel Geld für das alle vier Jahre traditionell an ihrer Schule stattfindende Zirkusprojekt zu erlaufen. Natürlich galt es, sich im Vorfeld gut aufzuwärmen – mit Köpfchen. Lehrerin Susanne Steghaus stellte beim „Warm-up“ Fragen rund ums Laufen, die von den Kindern beantwortet wurden. „Ich laufe nicht gleich volle Pulle“, wussten die jungen Sportler, die sich vornahmen, ihre Kräfte für möglichst viele Runden aufteilen. Denn pro Runde sollte es ein Gummiband geben, das nach dem Lauf in bare Münze umgetauscht werden soll.

Die Schüler hatten bei ihren Eltern, bei Nachbarn und bei anderen Sponsoren angefragt, ob sie Rundengeld bezahlen. Ob die Sponsoren da schon wussten, wie viel Mühe sich die Läufer geben würden?

Nach dem Aufwärmen ging es Richtung Wersewanderweg, wo sich die Erst- und Zweitklässler mit den Dritt- und Viertklässlern beim Laufen abwechselten. Am Rand hatten sich Eltern und andere Sponsoren versammelt, um den Läufern aufmunternd zuzujubeln. Auch der ehemalige Schulleiter Thomas Bönning war gekommen, um Gummibänder zu verteilen. An einer extra aufgebauten „Trink- und Krafttankstelle“ wurden die Läufer mit Wasser und Bananen versorgt.

Dass die Schüler mit ihrem sportlichen Einsatz zur Unterstützung des Zirkusprojekts beitragen konnten, schien sie zu beflügeln. Zumindest sammelten sie an ihren Handgelenken viele Gummibänder.

Das Zirkusprojekt wird unter anderem vom Förderverein sowie von örtlichen Banken und Unternehmen unterstützt. Mit Eintrittsgeldern und dem Sponsorenlauf soll ein weiteres finanzielles Polster geschaffen werden. „Es lässt einen ein bisschen ruhiger schlafen, wenn man einen gewissen Grundstock hat“, sagte Schulleiterin Annette Stüer. Zudem sei es gut, wenn die Kinder von Anfang an in das Projekt mit eingebunden seien.

Wenn es im Mai dann „Manege frei“ heißt, dann können die Kinder wohl stolz darauf sein, dass sie das Projekt aktiv mit unterstützen konnten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5191394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker