Reformationstag
Deftiges wie zu Luthers Zeiten

Sendenhorst -

Mit einem Festgottesdienst einem deftigen Festmahl hat die evangelische Gemeinde das Reformationsfest zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ gefeiert.

Donnerstag, 02.11.2017, 14:11 Uhr

An festlich gedeckten Tischen feierten die Gäste nach dem Gottesdienst das Reformationsfest.
An festlich gedeckten Tischen feierten die Gäste nach dem Gottesdienst das Reformationsfest. Foto: Anke Weiland

Mehr als 50 Gäste feierten am Dienstagmittag mit einem feierlichen Gottesdienst in der evangelischen Friedenskirche und einem Drei-Gänge-Menü den Reformationstag . Den außergewöhnlichen Feiertag zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ nutzten die evangelischen Gläubigen, um das traditionelle „Luther-Essen“ auf den Mittag zu legen.

Nach dem Gottesdienst, den Pfarrerin Ute Böning ganz im Zeichen der Reformation gestaltete und den das Flötenensemble „Adelore“ musikalisch begleitete, füllte sich das Gemeindehaus zusehends, und die Gäste nahmen an den liebevoll gedeckten Tischen Platz. Das Küchenteam, bestehend aus fünf Helferinnen, hatte bereits am Vortag mit den Vorbereitungen für ein ganz besonderes Menü begonnen. So gab es – in Anlehnung an die mittelalterliche Zeit – Möhrensuppe mit selbst gebackenem Brot und Kräuterquark. Im Anschluss hatte das Team einen Backschinken vorbereitet. Dazu gab es gebratene Serviettenknödel, „Kartoffeln gab es damals ja noch nicht in Deutschland“, erzählte Hannelore Rehsöft bei der Begrüßung der Gäste. Als deftige Beilage wurde Sauerkraut serviert. „Dazu passt ein Glas naturtrübes Bier“, so Rehsöft.

Kleine Zitate des Reformators zierten zudem die Tische.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5261166?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker