Konzert im Haus Siekmann
Junge Preisträger musizieren

Sendenhorst -

Blockflöte, Cembalo und Viola da Gamba werden am zweiten Adventssonntag beim 20. Preisträgerkonzert im Haus Siekmann zu hören sein. Zu Gast sind die GWK-Preisträger Paula Pinn (Blockflöte) und Maximilian Volbers (Cembalo). Die Viola da Gamba wird von der Gambistin Shen-ju Chang gespielt.

Mittwoch, 06.12.2017, 12:12 Uhr

Shen-ju Chang 
Shen-ju Chang 

Blockflöte, Cembalo und Viola da Gamba werden am zweiten Adventssonntag, 10. September, beim Preisträgerkonzert – es ist mittlerweile das 20. – im Haus Siekmann zu hören sein. Mit Paula Pinn (Blockflöte) und Maximilian Volbers (Cembalo) werden um 17 Uhr gleich zwei von der GWK ausgezeichnete junge Musiker konzertieren. Paula Pinn gewann den Förderpreis in der Sparte Musik im Jahr 2016, Maximilian Volbers im Jahr 2013. Die Viola da Gamba wird gespielt von der 1990 in Taiwan geborenen Gambistin Shen-ju Chang.

„In ihrer Laudatio anlässlich der Preisverleihung äußerte sich die Geschäftsführerin der GWK, Dr. Susanne Schulte, über die 1998 in Münster geborene Paula Pinn, dass die Musikerin eine‚ junge Wilde‘ und trotz ihrer Jugend eine Musikerin ersten Ranges“, sei, heißt es in der Ankündigung des Fördervereins Haus Siekmann.

Die Blockflötistin setze nicht auf Sicherheit, sondern gehe auf Risiko, das sie jedoch immer beherrsche. „Sie lebt die Musik, die sie spielt, und ist in der Lage, direkt mit dem Publikum zu kommunizieren. So fasziniert sie nicht nur durch enorme Virtuosität und Musikalität, sondern bezaubert auch durch ihre Spontaneität und Natürlichkeit“, heißt es in der Ankündigung

Nach einem Jungstudium bei Professor Jeremias Schwarzer und Professor Maurice Steger an der Hochschule für Musik Nürnberg studiert Paula Pinn derzeit bei Professor Dorothee Oberlinger an der Universität Mozarteum Salzburg. Sie wurde mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet.

Der Cembalist und Blockflötist Maximilian Volbers wurde 1994 ebenfalls in Münster geboren. Seine Ausbildung erhielt er zunächst privat und später als Jungstudent bei Ulrike Volkhardt, Winfried Michel und Gregor Hollmann. Seit 2012 studiert er an der Universität Mozarteum Salzburg bei Dorothee Oberlinger, Florian Birsak und Reinhard Goebel. Auch er ist mehrfacher Preisträger bei Wettbewerben.

„Im Zusammenspiel geht er auf, sprüht er Funken. Seine Spielfreude, Konzentration und Inspiration springen wie auf seine Mitspieler auch auf das Publikum über, dass es, wenn er spielt, eine Lust und ein Hochgenuss für alle ist“, kündigen die Veranstalter an.

Begleitet werden die beiden Preisträger von Shen-ju Chang. Nach Studien in Graz und Wien schloss die junge Musikerin ein Studium auf dem Barockinstrument Viola da Gamba an der Universität Mozarteum Salzburg an, das sie 2014 mit Auszeichnung beendete.

Zur Aufführung kommen im Konzert im Haus Siekmann Werke von Girolamo Frescobaldi (1583-1643), Giovanni Paolo Cima (1575-1630), Marco Uccellini (1610-1680), Joseph-Nicolas-Pancrace Royer (1705-1755), Francesco Maria Veracini (1690- 1768), Jacques-Martin Hotteterre (1674-1763), Georg Philipp Telemann (1681-1767), Johann Sebastian Bach (1685-1750) und von Moritz Eggert (geboren 1965). 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5336462?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker