Statistik der Pfarrgemeinde
Gemeinde wird kleiner – Spendenbereitschaft größer

Sendenhorst -

Traditionell blickt die Pfarrgemeinde St. Martinus und Ludgerus auf das vergangene Jahr auch statistisch zurück. So könne die Entwicklung inzwischen über viele Jahre zurückverfolgt werden, teilt die Gemeinde dazu mit. Eine Erkenntnis sei dabei zum Beispiel, dass die großen Kollektenergebnisse trotz zurückgehender Gottesdienstbesucherzahlen in den Sonntagsmessen eine wachsende Bereitschaft zeigen, sich für die großen Hilfswerke zu engagieren.

Montag, 08.01.2018, 15:01 Uhr

In Sendenhorst und Albersloh wurden im Jahr 2017 54 Taufen gefeiert.
In Sendenhorst und Albersloh wurden im Jahr 2017 54 Taufen gefeiert. Foto: Annette Metz

Traditionell blickt die Pfarrgemeinde St. Martinus und Ludgerus auf das vergangene Jahr auch statistisch zurück. So könne die Entwicklung inzwischen über viele Jahre zurückverfolgt werden, teilt die Gemeinde dazu mit. Eine Erkenntnis sei dabei zum Beispiel, dass die großen Kollektenergebnisse trotz zurückgehender Gottesdienstbesucherzahlen in den Sonntagsmessen eine große Bereitschaft zeigen, sich für die großen Hilfswerke zu engagieren, ist der Mitteilung zu entnehmen.

Die Zahl der Kirchenmitglieder ging im Jahr 2017 deutlich zurück. Waren es im Jahr zuvor noch 8917 Gemeindemitglieder, so wurden 2017 noch 8682 (minus 235) gezählt. Von 2015 auf 2016 wurde ein Rückgang von lediglich neun Mitgliedern registriert.

Die Zahl der Kirchenbesucher in der Frühjahrszählung ist im Vergleich zu 2016 um 223 auf 891 angestiegen. Bei der Herbstzählung die 2017 inklusive der Firmmessen durchgeführt wurde lag die Zahl mit 1475 um 200 Gläubige niedriger als 2016 (ebenfalls mit Firmmessen).

Getauft wurde im vergangenen Jahr 54 Mal. Im Vorjahr waren es 71 Taufen. Trauungen wurden acht Mal gefeiert (zehn im Jahr 2016). 33 Personen traten im Jahr 2017 aus der Kirche aus (40 im Jahr 2016). Und verstorben sind 73 Gemeindemitglieder, 57 in Sendenhorst und 16 in Albersloh.

Blickt man auf den Vergleich in Zehn-Jahresschritten, wird deutlich, dass die Gemeinde von 1977 (8368) bis 1997 (9624) gewachsen ist, wobei hier die Gemeindeteile Sendenhorst und Albersloh noch getrennt betrachtet wurden. Seither geht die Zahl zurück (2007: 9365).

Auffällige Entwicklungen ergaben sich auch in Bezug auf Taufen und Austritte. 1977 wurden 88 Taufen registriert, 1987 waren es 102 und 101 im Jahr 1997. Dem stehen 54 Taufen 2017 gegenüber. Die Austritte lagen 1977 bei acht Personen, 1987 waren es zehn und 1997 mit einem Zwischenhoch 28 Austritte. 2007 traten 21 Personen aus, und 2017 waren es 33.

Der Blick auf die Kollekten zeigt dann die große Bereitschaft der stetig sinkenden Zahl der Gottesdienstbesucher, die 2017 3708 Euro (2016: 3252 Euro) für Miseror, 950 Euro (682 Euro) für Renovabis, 1316 Euro (1057 Euro) für Missio und 7700 Euro (8878 Euro) für Adveniat gaben. Außerdem wurden Kollekten für die Innenrenovierung der Kirchen durchgeführt. Diese erbrachten 4822 Euro. 2016 waren es 3469 Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5410317?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker