Johannisbruderschaft bestimmt Vorstand
Werner Dufhues ist neuer Oberst

Sendenhorst -

Neuer Oberst der Jansbüder ist Werner Dufhues. Das haben die vier Körherren in der Frühjahrsversammlung so entschieden.

Mittwoch, 21.03.2018, 07:03 Uhr

Der Vorstand der Bruderschaft: Dietmar Specht, Holger Kuhlmann, Klaus Elkmann, Karl-Heinz Schwermann, Klaus Räckers, Matthias Linnemann, Werner Dufhues, Olaf Leibig, Clemens Paschert, Dr. Michael Bornemann, Helmut Puke, Hans-Günter Ermer und Jochen Horstmann (v.li.).
Der Vorstand der Bruderschaft: Dietmar Specht, Holger Kuhlmann, Klaus Elkmann, Karl-Heinz Schwermann, Klaus Räckers, Matthias Linnemann, Werner Dufhues, Olaf Leibig, Clemens Paschert, Dr. Michael Bornemann, Helmut Puke, Hans-Günter Ermer und Jochen Horstmann (v.li.). Foto: Hanz-Jürgen Gerdes

Werner Dufhues ist neuer Oberst der Johannisbruderschaft. Das ist das Ergebnis der Frühjahrsversammlung im Bürgerhaus, in der die Mitglieder eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten hatten.

Nach der Begrüßung durch Noch-Oberst Josef Volkery , dem Gedenken und einiger Regularien wurde auf die Veranstaltungen zurückgeblickt. Bezogen auf das Winterkränzchen, das vor einigen Wochen im Gasthaus Waldmutter stattgefunden hatte, zeigte sich der Vorstand enttäuscht über die Anzahl der dort anwesenden Johannisbrüder. Dank einer großen Schar von Gästen, die den Weg zu den Johannisbrüdern gefunden hatten, hätten die Veranstalter dennoch von einem vollen Haus sprechen können, heißt es im Bericht von Hans-Jürgen Gerdes.

Ein positives Echo fand die erstmals für diesen Anlass verpflichtete „Frank-Paetzold-Band“, die mit ihrer Musik zum Gelingen des Festes beigetragen habe. Auch die Akteure des Vorstands, die das Fest mit einer Tanzeinlage bereicherten, erhielten von der Versammlung noch einmal Beifall.

Zur Finanzierung des Bruderschaftsbuches, das neu aufgelegt wird, gab die Versammlung ein einstimmiges Votum für eine Umlage unter den Johannisbrüdern ab. Die Höhe werde erst festgelegt, wenn die Kosten im Detail feststehen.

Gemäß der langjährigen Tradition bestimmten die beiden „Altmänner“ – in diesem Jahr waren dies Hubert Hartmann und Bernhard Austermann – die vier Körherren, die über die Zusammensetzung des Vorstandes zu entscheiden hatten.

Die Wahl der neuen Vorstandsmitglieder traf augenscheinlich den Nerv der anwesenden Johannisbrüder, denn jede Bekanntgabe eines Namens wurde mit Beifall quittiert.

Im Anschluss dankte der scheidende Oberst Josef Volkery seinem Vorstand für ein gelungenes Amtsjahr und übergab das Zepter an den neuen Oberst Werner Dufhues.

Das Schützenfest findet vom 23. bis zum 25. Juni statt. Und das mit großer Wahrscheinlichkeit letztmalig im Bürgerhaussaal. Die bisher bekannten Planungen des Investors sehen vor, den Saal im Herbst dieses Jahres abzureißen und durch eine Wohnbebauung zu ersetzen. Der Vorstand will sich um Alternativen für das Schützenfest 2019 kümmern. Das Winterkränzchen 2019 wird wieder im Gasthaus „Waldmutter“ stattfinden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5605413?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker