Kommersabend der Johannis-Bruderschaft
Die WM hatte keine Chance

Sendenhorst -

Kommersabend und ein WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gleichzeitig? Für die Johannisbruderschaft stellt sich da die Qual der Wahl offensichtlich nicht: Oberst Werner Dufhues hieß die trotz des WM-Spiels der deutschen Mannschaft in großer Zahl erschienenen Johannisbrüder zum Kommersabend willkommen und wertete dies als besonderes Zeichen der Verbundenheit mit der Johannisbruderschaft.

Sonntag, 24.06.2018, 14:10 Uhr

Viele Mitglieder wurden beim Kommersabend der Johannisbruderschaft für ihre langjährige Treue zur Gemeinschaft ausgezeichnet.
Viele Mitglieder wurden beim Kommersabend der Johannisbruderschaft für ihre langjährige Treue zur Gemeinschaft ausgezeichnet. Foto: Jürgen Gerdes

Oberst Werner Dufhues hieß die trotz des WM-Spiels der deutschen Mannschaft in großer Zahl erschienenen Johannisbrüder zum Kommersabend willkommen und wertete dies als besonderes Zeichen der Verbundenheit mit der Johannisbruderschaft. Gleichzeitig ließ er es sich nicht nehmen, dem noch amtierenden König Clemens Paschert viel Freude in den letzten Stunden seiner Amtszeit zu wünschen.

Geschäftsführer Dietmar Specht trug das Protokoll der jüngsten Mitgliederversammlung vor, dem alle Johannisbrüder ihre Zustimmung gaben. Anschließend galt sein Dank den Mitgliedern der Johannisbruderschaft, die sich beim Aufbau des vereinseigenen Schießstands eingebracht hatten. Die Abnahme durch einen Schießstandsachverständigen des Kreises Warendorf erfolgte ohne Beanstandungen, so dass dem Königsschießen am Montag nichts mehr entgegensteht.

Danach war die Datenschutzgrundverordnung das Thema. Die Homepage sei daher vom Netz genommen worden, so Specht weiter. Wenn alle rechtlichen Vorgaben geklärt sind, werde man auch wieder digital vertreten sein.

Bedauerlicher Weise fand sich in diesem Jahr kein Anwärter, der die Aufnahme in die Johannisbruderschaft anstrebte. Dafür konnte Dietmar Specht aber eine lange Liste von Johannisbrüdern aufzählen, die in diesem Jahr auf langjährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft zurückblicken können.

Der Jubiläumschor steht nun unter der musikalischen Leitung von Lothar Esch. Mit ihm soll es in den nächsten Jahren Veränderungen im musikalischen Programm des Chores geben.

Letzte organisatorische Dinge für das Schützenfest am heutigen Montag konnten geklärt werden. Am Engagement der Johannisbrüder für die Gemeinschaft mangelte es dabei nicht – und so waren Messdiener für den Gottesdienst und Aktive für den Fahrdienst schnell gefunden.

Selbstverständlich nutzten die Johannisbrüder die Pausen, um sich musikalisch zu betätigen. Immer wieder wurden Lieder aus dem vereinseigenen Liederbuch angestimmt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5845526?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker