Glasfasernetz in Albersloh
Arbeiten sind beendet und abgenommen

Albersloh -

Die Tiefbauarbeiten am Glasfasernetz in Albersloh sind abgeschlossen. Die Stadt hat die Arbeiten abgenommen.

Montag, 09.07.2018, 06:00 Uhr

Erklärten den Abschluss der Tiefbauarbeiten: Hans-Jürgen ter Beek (Stadt Sendenhorst), Ingo Teimann (Regionalmanager Deutsche Glasfaser), Bürgermeister Berthold Streffing, Peter König (Projektleiter Deute Glasfaser), Ivone Maria Santana Bento (Koordination Bau- und Nachvermarktung) und Stefan Potthast (Bauleiter für Nachanschlüsse, v.li.).
Erklärten den Abschluss der Tiefbauarbeiten: Hans-Jürgen ter Beek (Stadt Sendenhorst), Ingo Teimann (Regionalmanager Deutsche Glasfaser), Bürgermeister Berthold Streffing, Peter König (Projektleiter Deute Glasfaser), Ivone Maria Santana Bento (Koordination Bau- und Nachvermarktung) und Stefan Potthast (Bauleiter für Nachanschlüsse, v.li.).

Die Arbeiten am Glasfasernetz sind abgeschlossen. „In Kooperation mit der Stadt Sendenhorst hat die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser in den vergangenen Monaten in Albersloh ein flächendeckendes Glasfasernetz ausgebaut“, heißt es im Bericht des Unternehmens.

Nach dem Erreichen der 40-Prozent-Beteiligungs-Marke im Juli 2016, war im November 2016 der sogenannte „Point of Presence“, der Hauptverteiler aufgestellt worden. Damit waren auch die Tiefbauarbeiten begonnen worden, die sich insgesamt etwa ein Jahr hingezogen hatten und die nun im gesamten Ortsteil abgeschlossen und von der Stadt abgenommen sind. Insgesamt 551 Kunden – etwa 45 Prozent der Wohneinheiten – sind derzeit angeschlossen, teilt das Unternehmen mit.

Im Abschlussgespräch zwischen Bürgermeister Berthold Streffing, dem Bauleiter der Stadt, Hans-Jürgen ter Beek, und Vertretern der Deutschen Glasfaser seien die einzelnen Projektphasen reflektiert worden. „Ich bin zufrieden mit dem Ablauf und der Steuerung des gesamten Projektes“, bestätigte der Bürgermeister die gute Zusammenarbeit. „Unterm Strich ist alles gut“, so Streffing. Albersloh sei im Bereich der Breitbandversorgung für die Zukunft gerüstet.

Die Deutsche Glasfaser habe die Gelegenheit genutzt und sich „für die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ bedankt. „Schon vor Beginn der Bedarfsabfrage stand die Stadt motiviert hinter dem Projekt. Die Kooperation und der regelmäßige Austausch ermöglichten einen positiven Abschluss der Arbeiten, von dem die Deutsche Glasfaser sowie die Kunden profitieren“, schreibt das Unternehmen.  

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5888177?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
22-Jähriger räumt Brandstiftung ein
Beim Brand eines Schuppens an der Enscheder Straße entstand in der Nacht zum Sonntag hoher Sachschaden. Das Feuer wurde nach Angaben der Polizei gelegt.
Nachrichten-Ticker