Sommerfest des DAF
Gemeinsam im Takt

Sendenhorst -

Markus Hoffmeister nahm die Besucher des Sommerfestes des Deutsch-Ausländischen Freundeskreises mit auf eine Trommelreise rund um die Welt. Zur Unterhaltung trugen auch fünf Tänzer der „hotspot“-Gruppe „Young Generation“ bei, die gekonnt die Bühne rockten.

Freitag, 31.08.2018, 12:58 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 27.08.2018, 06:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 31.08.2018, 12:58 Uhr
Beim Sommerfest des Deutsch-Ausländischen Freundeskreises kamen die Besucher auf der Tenne des Hauses Siekmann zusammen, um einen unterhaltsamen Nachmittag zu erleben.
Beim Sommerfest des Deutsch-Ausländischen Freundeskreises kamen die Besucher auf der Tenne des Hauses Siekmann zusammen, um einen unterhaltsamen Nachmittag zu erleben. Foto: Anke Weiland

Etwas Pech hatte der Deutsch-Ausländische Freundeskreis Sendenhorst/Albersloh mit dem diesjährigen Sommerfest. Am Samstag war es nach den vielen heißen Wochen kühl, windig und regnerisch, so dass der Garten des Hauses Siekmann nur zum Grillen genutzt werden konnte. Doch der DAF hatte ein kleines Programm vorbereitet und verlegte das Fest für alle Einheimischen und zahlreiche Flüchtlinge auf die Tenne.

Theodor Lohölter begrüßte die Gäste und freute sich bereits zu Beginn auf die „Trommelreise“, zu der Markus Hoffmeister im Anschluss einlud. „Jeder muss mitmachen“, schmunzelte er und forderte auf, sich danach ausgiebig am Büfett zu bedienen.

Jeder Gast hatte eine kleine Leckerei mitgebracht, so dass dort eine große Auswahl an verschiedenen Speisen herrschte.

Lohölter wünschte schöne Gespräche miteinander, gute Unterhaltung und einen geselligen Nachmittag. Zur Unterhaltung der Gäste trugen auch fünf Tänzer der „hotspot“-Gruppe „Young Generation“ bei, die zu fetzigen Beats gekonnt die Bühne rockten und viel Applaus bekamen. Das „hotspot“-Team schminkte die Kinder fantasievoll.

Doch zunächst waren alle Kulturen, Jung und Alt, aufgefordert, gemeinsam im Takt zu trommeln.

Markus Hoffmeister nahm die Anwesenden mit auf seine Trommelreise rund um die Welt. Zunächst die Hände ausgeschüttelt, wurde es im Anschluss rasant. „Eine Trommel ist rund wie die Erde“, erzählte Hoffmeister. „In Afrika sagt man, in der Trommel schlägt ein Herz. Das wecken wir jetzt gemeinsam auf.“

Mit viel Spaß machten die Anwesenden mit und nahmen den Takt von Markus Hoffmeister auf. „Hier sind viele Menschen aus verschiedenen Ländern, und es ist schön, wenn wir zusammen klingen“, meinte Hoffmeister.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6000628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker