Stiftungen finanzieren Küche im „Meet U“
Das neue Herzstück

Albersloh -

Die alte Küche im „Meet U“ hatte ihre besten Tage gesehen. „Die ist wirklich Schrott – da muss eine neue her“, befanden Mitarbeiterinnen des Jugendwerks Sendenhorst deshalb unlängst und fragten bei der Bürgerstiftung Sendenhorst/Albersloh und der Wiedeking-Stiftung um Unterstützung nach. Die halfen gerne.

Freitag, 14.09.2018, 14:28 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.09.2018, 06:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 14.09.2018, 14:28 Uhr
Mit den Kids freuen sich Heinz Wenker, Claus Böckenholt, Stephanie Heerera Riekens, Petra Berg und Karina Benjilany (hinten v.l.) über die neue Küche im „Meet U“.
Mit den Kids freuen sich Heinz Wenker, Claus Böckenholt, Stephanie Heerera Riekens, Petra Berg und Karina Benjilany (hinten v.l.) über die neue Küche im „Meet U“. Foto: Christiane Husmann

Die alte Küche im „Meet U“ hatte ihre besten Tage gesehen. „Die ist wirklich Schrott – da muss eine neue her“, befanden Mitarbeiterinnen des Jugendwerks Sendenhorst deshalb unlängst und fragten bei der Bürgerstiftung Sendenhorst/Albersloh und der Wiedeking-Stiftung um Unterstützung nach. Die wollten sich nicht lumpen lassen und finanzierten eine neue Küche, in der die Kids jetzt wieder nach Herzenslust brutzeln können.

Die Küche kommt bei einer ersten Inspektion sehr solide und optisch ansprechend daher. „Das allerbeste ist die Spülmaschine“, findet Bastian Leißing, der sich häufig mit anderen Kindern und Jugendlichen zum Kochen im „Meet U“ trifft. Immer freitags wird die Küche von den Kids in Beschlag genommen. „Erst überlegen wir gemeinsam, was gekocht werden soll, dann gehen wir zusammen einkaufen und danach geht’s an die Töpfe“, beschreibt Petra Berg den Ablauf der bei den Kindern und Jugendlichen beliebten Aktion. Sie und Stephanie Heerera Riekens begleiten die Kids im „Meet U“ als Mitarbeiterinnen des Jugendwerks Sendenhorst und sind sich einig: „Die Küche ist das Herzstück der Einrichtung.“ Das glaubt auch Heinz Wenker von der Bürgerstiftung Sendenhorst/Albersloh: „Hier trifft sich immer alles.“ Und Claus Böckenholt von der Wiedeking-Stiftung erklärt: „So etwas unterstützen wir immer gerne – besonders wenn es Kindern und Jugendlichen zugute kommt.“

Auch die erste Vorsitzende des örtlichen Jugendwerks war gekommen, um die neue Küche, die von der Tischlerei Kofoth gefertigt wurde, in Augenschein zu nehmen. „Ich finde es schön, dass die Küche von den Stiftungen gefördert wurde und freue mich, dass die Kinder und Jugendlichen in Albersloh in so einem schönen Raum kochen können“, sagt Karina Benjilany. Dabei blickt sie auch auf die frisch gestrichenen Wände und ergänzt: „Der Bauhof der Stadt Sendenhorst hat uns bei der Gestaltung des Raumes unterstützt.“

Am meisten freuen sich wohl die Kinder über die neue Kochgelegenheit. Mit Schokolade und einem gebastelten Plakat bedanken sie sich bei den Stiftern. „Wir wollen euch dafür danke sagen, dass ihr uns eine so tolle Küche finanziert habt“, spricht Bastian Leißing für seine jungen Mitköche.

In der vergangenen Woche wurde die Küche bereits auf ihre Tauglichkeit hin überprüft. „Es gab selbst gemachten Döner“, erzählt Petra Berg, die von den Vorlieben der Kinder weiß. „Pfannenkuchen mit Salat gehört zu den Rennern.“

Berg und ihre Kollegin laden alle Kinder und Jugendlichen zum Kochen am Freitag von 15 bis 20 Uhr ein. Und auch sonst hat das „Meet U“ einiges zu bieten. Egal ob Kochen, ob „Mädchenzeit“ oder viele andere Aktionen: „Das ,Meet U‘ steht allen Kindern und Jugendlichen offen“, laden die Jugendwerkmitarbeiterinnen ein.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6032657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Sexuelle Gewalt: Staatsanwaltschaft prüft Anzeige
Ende September stellten (v.l.) Bistumssprecher Dr. Stephan Kronenburg, Bernadette Böcker-Kock (Ansprechperson für Verfahren bei Fällen sexuellen Missbrauchs), der damalige Generalvikar Dr. Norbert Köster und die Präventionsbeauftragte Beate Meintrup die Studie zur sexuellen Gewalt im Bistum vor.
Nachrichten-Ticker