Albersloher Bürgerschützen feiern Winterkränzchen
Ein königliches Halbzeitfest

Albersloh -

Die Albersloher Bürgerschützen haben einmal mehr ein rauschendes Winterfest gefeiert. Zu Gast waren auch die Karnevalisten.

Montag, 14.01.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 16:32 Uhr
In der Wersehalle feierten die Bürgerschützen ausgelassen ihr Winterfest. Zu Gast waren unter anderem auch die Karnevalisten und Pfarrer Clemens Lübbers.
In der Wersehalle feierten die Bürgerschützen ausgelassen ihr Winterfest. Zu Gast waren unter anderem auch die Karnevalisten und Pfarrer Clemens Lübbers. Foto: Christiane Husmann

Mit einem kleinen Versprecher machte Udo Borgmann die Festgesellschaft nervös. „Es sind noch genau 176 Stunden bis zum nächsten Schützenfest“, meinte der Vorsitzende der Schützenbrüder, bevor er sich sofort verbesserte: „Ich meine natürlich 176 Tage, 23 Stunden und 35 Minuten.“ Also noch genug Zeit für das amtierende Königspaar Ingo Rehbaum und Maria Roer, das mit seinem Hofstaat und vielen Festgästen ein ausgelassenes Winterkränzchen feierte.

Udo Borgmann freute sich, in der zum Festsaal umgewandelten Wersehalle mehrere Ehrengäste zu begrüßen. „Leider muss sich unser ‚großer Bürgermeister‘ heute entschuldigen lassen. Er wünscht allen aber ein wunderschönes Fest“, bedauerte der Vorsitzende, bevor er Sebastian Sievers willkommen hieß: „Aber wir haben ja unseren ‚kleinen Bürgermeister’ und Ortsvorsteher“, der dann auch mit einem dreifachen „Horrido“ begrüßt wurde. So auch Hennig Rehbaum, der aber nicht vom Landtag zum Feiern abgeordnet worden war, sondern vom amtierenden Königspaar, zu dessen Hofstaat er gehört.

Auch die Karnevalisten feierten mit.

Auch die Karnevalisten feierten mit. Foto: Christiane Husmann

Genau wie „Winterfest-Profi“ Pater Babu war auch „Winterfest-Neuling“ Pfarrer Clemens Lübbers der Einladung der Bürgerschützen gefolgt und legte eine flotte Sohle aufs Parkett beziehungsweise auf den noch neuen Tanzboden der Wersehalle. Dank der Livemusik von „Start up“ wurden die Bretter auf eine Belastungsprobe gestellt. Doch sie hielten den folgenden Auftritten stand.

Einen der Auftritte hatten Prinz Ulli I. und sein Gefolge. Der Schalke-Fan auf Zeit mit schwarz-gelbem Herzen stürmte gut gelaunt den Saal. „Ich freue mich, dass die meisten von euch in roten Jacken gekommen sind – ich bin Bayern-München-Fan“, gab Udo Borgmann zu. Aber kein Problem: Die Fans verschiedener Vereine verstanden sich ausgezeichnet. Und Prinz Ulli I. hatte nicht nur für das Königspaar Orden im Gepäck, sondern auch für andere verdiente Honoratioren, die sich gerne ehren ließen.

Beste Laune hatten auch die Offiziere.

Beste Laune hatten auch die Offiziere. Foto: Christiane Husmann

Nach dem Schmettern des Prinzenliedes, das wissen ließ „Es gibt nur einen Ulli Möllers“ hatten die schmucken Mädels der Fahnengarde ihren Auftritt, der mit tosendem Applaus belohnt wurde. So wurden gut gelaunt bis in den frühen Morgen die Strapazierfähigkeit des neuen Bodens und die eigene Kondition getestet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker