Bildungsprojekt an der Montessori-Gesamtschule
Fit für die Wirtschaft machen

Sendenhorst -

Das Wirtschafts- und Finanzwissen Jugendlicher weist mitunter große Lücken auf. Schülern der Jahrgangsstufen acht und neun haben diese Lücke in den vergangenen Wochen geschlossen und am Bildungsprojekt „Fit für die Wirtschaft“ teilgenommen – mit Spaß und Erfolg.

Mittwoch, 30.01.2019, 06:00 Uhr
Schüler der Jahrgangsstufe acht und neun nahmen an einem Bildungsprojekt der Targobank und der „IW Junior“ zum Thema „Fit für die Wirtschaft“ teil.
Schüler der Jahrgangsstufe acht und neun nahmen an einem Bildungsprojekt der Targobank und der „IW Junior“ zum Thema „Fit für die Wirtschaft“ teil.

Die im Juli 2018 veröffentlichte Jugendstudie vom Bankenverband zeigt zwar eine leichte Verbesserung beim Wirtschafts- und Finanzwissen der Jugend gegenüber 2015, weist aber weiter auf große Lücken hin. 82 Prozent können nicht sagen, wie hoch zurzeit ungefähr die Inflationsrate in Deutschland ist. 53 Prozent wissen nicht, was „Rendite“ bedeutet. 67 Prozent geben an, keine Ahnung davon zu haben, was an der Börse passiert. Dieses Problem hat die Montessori-Gesamtschule mit Schülern der Jahrgangsstufen acht und neun in den vergangenen Wochen an der Wurzel gepackt.

Bei dem Bildungsprojekt „Fit für die Wirtschaft“ haben die Jugendlichen vieles über das ABC der Finanzwelt gelernt, heißt es im Bericht der Organisatoren. Das Projekt wird für achte und neunte Schulklassen an weiterführenden Schulen in ganz Deutschland angeboten. Das Besondere daran ist der Praxisbezug, teilt die „Institut der deutschen Wirtschaft Köln Juniore gGmbH“ (IW Junior) mit. Gemeinsam mit dem Lehrer gestalten Mitarbeiter der Targobank acht bis zehn Unterrichtsstunden und leiten die Jugendlichen durch die Welt der Wirtschafts- und Finanzthemen. Die Klasse erfährt dabei mehr als bloße Theorie, denn die Banker bringen ihre Erfahrungen und Beispiele aus dem Arbeitsalltag in den Unterricht ein. Den teilnehmenden Schulen stellt „IW Junior“ umfangreiche Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, um die theoretischen Inhalte praxisnah, aber auch spannend zu vermitteln.

Das Konzept hat auch den Schulleiter der Montessori-Gesamtschule, Ralf Friedrich, überzeugt, der das Projekt in die Schulklasse holte: „In der Montessori-Pädagogik geht es auch und besonders um den Erwerb von lebenspraktischen Kompetenzen, die wir im Kontext Wirtschaft aber – auch wegen fehlender Expertise bei den Lehrenden – nicht so vermitteln können, wie wir uns das vorstellen. Die Möglichkeit, einen authentischen Experten zu gewinnen, der die Schüler motivierend mit auf den Weg nimmt, ist eine tolle Sache. Wir haben das schon im vergangenen Schuljahr erleben dürfen und alle Beteiligten waren begeistert – auch von der Begleitung durch einen Fachmann aus der Praxis.“

Gestern wurde das Projekt mit der Übergabe der Zertifikate abgeschlossen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6356177?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker