Walter Strohbücker ist neuer Schiedsmann
Rat hat geheime Qual der Wahl

Sendenhorst/Albersloh -

Schiedsmann Gustav Grafe hat endlich einen Nachfolger. Der Rat der Stadt hat Walter Strohbücker gewählt.

Sonntag, 10.02.2019, 08:00 Uhr
In geheimer Wahl wurde in der Ratssitzung am Donnerstag der neue Schiedsmann für den Bezirk Albersloh bestimmt.
In geheimer Wahl wurde in der Ratssitzung am Donnerstag der neue Schiedsmann für den Bezirk Albersloh bestimmt. Foto: Annette Metz

Die Suche hat etwas länger gedauert, doch am Ende war der Rat der Stadt Sendenhorst in der komfortablen Lage, bei der Wahl eines neuen Schiedsmannes oder einer Schiedsfrau aus gleich drei Bewerbern aussuchen zu können. In geheimer Wahl sprachen sich die Ratsvertreter schließlich für den Albersloher Walter Strohbücker aus.

Geheim war in diesem Fall auf Wunsch der Bürger für aktive Kommunalpolitik gewählt worden. BfA-Vertreter Ulrich Menke hatte eigentlich zuvor angeregt, den drei Kandidaten im Vorfeld der Wahl noch einmal persönlich im Haupt- und Finanzausschuss die Möglichkeit zu geben, sich vorzustellen. Diesem Vorschlag wollten sich CDU und SPD allerdings nicht anschließen. „Wir haben schon im vergangenen Hauptausschuss dargelegt, dass wir eine weitere Sitzung nicht für zielführend halten“, erklärte CDU-Fraktionssprecher Peter Abke. Die Fraktionen hätten genügend Zeit und Informationen gehabt, sich eine Meinung zu bilden. Man sei bereit, sich für einen Kandidaten zu entscheiden. Ebenso sah das Christiane Seitz-Dahlkamp, die für die SPD erklärte, dass sich ein deutliches Ergebnis abzeichne und man auch im Sinne der Bewerber auf einen zusätzlichen Vorstellungstermin verzichten solle.

Enttäuscht über diese Haltung beantragte die BfA also die geheime Abstimmung und merkte auch an, dass man nun kein einstimmiges Ergebnis bekommen werde. Letztlich votierten 18 von 22 Ratsmitgliedern für Walter Strohbücker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378011?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Weihnachtsmarkt per Los-Entscheid
Auf dem Platz am Kiepenkerl wollen zwei Bewerber einen Weihnachtsmarkt veranstalten. Jetzt soll das Los entscheiden.
Nachrichten-Ticker