Klasse der Kardinal-von-Galen-Schule besucht „PhänomexX“
Im besonderen Labor der Maße und Gewichte

Sendenhorst/Ahlen -

Das „PhänomexX“ in Ahlen ist ein besonderes Schülerlabor. Derzeit geht es dort unter anderem um Maße und Gewichte. Damit beschäftigteb sich auch eine Klasse der KvG-Grundschule.

Donnerstag, 21.02.2019, 06:00 Uhr
Ilka Nüßing, Berthold Streffing, Claudia Hein, Reinhardt Böhm und Anna Weber (hinten, v.li.) informierten sich über die Arbeit der Schüler.
Ilka Nüßing, Berthold Streffing, Claudia Hein, Reinhardt Böhm und Anna Weber (hinten, v.li.) informierten sich über die Arbeit der Schüler.

Begeisterte Geschäftigkeit herrschte am Dienstag im „PhänomexX-Schülerlabor“ auf dem Gelände der Zeche Westfalen in Ahlen, als dort die Schüler der Klasse 4 m der KvG-Schule zu Gast waren, berichtet Bernd Schäpers , der für das „Schülerlabor“ mitverantwortlich ist.

Unter der Überschrift „Schätzen und Messen“ biete die aktuelle Lernlandschaft spannende Experimente an 34 Stationen zum Messen und Beurteilen von Entfernungen, Gewichten, Temperaturen und Abläufen, von der Abstandsmessung mit Lasermessgeräten bis zur Gewichtsbestimmung von „Gold“-Barren. Es geht aber auch um optische Täuschungen, Zeitraffer, Zeitlupe und Maßstabsberechnungen.

Zwei Kinder arbeiten dabei in Partnerarbeit gemeinsam, helfen sich gegenseitig und halten die Ergebnisse in ihren Forscherheften fest. „Es war deutlich zu merken, dass die Schüler des Montessori-Zweigs mit selbstständigem Arbeiten vertraut sind und von ihrer Klassenlehrerin Ilka Nüßing gut auf den ,PhänomexX’-Tag vorbereitet worden sind. Ihren Spaß an der Arbeit konnte man daran ablesen, dass die jungen Forscher sich kaum Zeit für eine Frühstückspause nahmen“, so Schäpers.

Als besonderer Gast war auch Bürgermeister Berthold Streffing anwesend, um die jungen Sendenhorster bei ihrem Experimentieren zu erleben. Gemeinsam mit Claudia Hein, als Vertreterin der Stadtverwaltung verantwortlich für den Bereich Schule, habe sich Streffing sehr angetan von der Vielfalt der Lernangebote gezeigt.

Der städtische Ausschuss für Schule und Soziales hatte in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Besuchsgebühr für das Schülerlabor zu übernehmen. Der ebenfalls anwesende Vorsitzende des Trägervereins „PhänomexX“, Reinhardt Böhm, berichtete über den Abschluss von Bildungsvereinbarungen mit der Kardinal-von-Galen-Schule und ebenso mit der Ludgerusschule in Albersloh. Diese haben auch zur Folge, dass die Kinder durch die Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost kostenlos nach Ahlen gebracht werden können.

Die didaktische Leiterin Anna Weber erläuterte den Gästen das „PhänomexX“-Konzept und machte deutlich, dass die Lernlandschaft zum „Schätzen und Messen“ Schülern aller Schulformen von der vierten bis zur sechsten Klasse zur Verfügung stehe.

Nachdem sich die Lehrer Anfang Februar an mehreren Fortbildungsterminen mit dem Thema vertraut gemacht hatten, würden im laufenden Schuljahr noch 86 Klassen das Schülerlabor besuchen. Auf die Frage des Bürgermeisters, ob auch Informatik zum Angebot gehöre, berichtete der „PhänomexX“-Vorsitzende von den aktuellen Vorbereitungen des Projekts „Informatik entdecken – mit und ohne Computer“, für das zurzeit ausleihbare Lern-Stationen erarbeitet werden. „Mit unserem Konzept, schulisches Lernen an einem außerschulischen Lernort zu ergänzen, sind wir erfolgreich. In den vergangenen 13 Jahren haben 30 000 Kinder bei uns erfolgreich geforscht und gelernt“, so Böhm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6406009?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker