Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins
Die alte Vorsitzende ist auch die neue

Sendenhorst -

„Die SPD geht weiterhin mit einem engagiertem Team von Leuten an die Arbeit“, heißt es im Bericht der SPD. Annette Watermann-Krass wurde wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Samstag, 09.03.2019, 11:00 Uhr
Der Vorstand des SPD-Ortsvereins: Ilse Thoms, Ludwig Schmülling, Keven Klemm, Annette Watermann-Krass, Bernhard Erdmann, Uli Kunstleben und Detlef Ommen (v.li.). Es fehlt Timo Lütke Verspohl.
Der Vorstand des SPD-Ortsvereins: Ilse Thoms, Ludwig Schmülling, Keven Klemm, Annette Watermann-Krass, Bernhard Erdmann, Uli Kunstleben und Detlef Ommen (v.li.). Es fehlt Timo Lütke Verspohl. Foto: SPD

Vor dem „Politischen Aschermittwoch“ hatte der SPD-Ortsverein sein Mitglieder zur Wahl eines neuen Vorstandes eingeladen. „Die SPD geht weiterhin mit einem engagiertem Team von Leuten an die Arbeit“, heißt es im Bericht der SPD. Annette Watermann-Krass wurde wieder zur Vorsitzenden gewählt. Ihr Stellvertreter ist Bernhard Erdmann. Bewährt habe sich die Kassenführung, die weiterhin von Keven Klemm übernommen wird. Die Aufgabe des Schriftführers übernimmt jetzt Timo Lütke-Verspohl. Als Beisitzer wurden Manfred Herold, Ulrich Kunstleben, Ludwig Schmülling und Detlef Ommen gewählt. Ilse Thoms vertritt die „Arbeitsgemeinschaft 60“ im Vorstand.

Besonders stolz sei der SPD-Ortsverband auf die Durchführung der Doppelkopfturniere. In diesem Jahr findet am 22. März das Turnier zum 20. Mal im Haus Siekmann statt.

Am 26. Mai ist die Europawahl . Deshalb war Sarah Weiser , SPD-Europakandidatin für das Münsterland, zu Gast. „Sie möchte sich dafür einsetzen, dass es wieder ein gesteigertes Interesse an der diesjährigen Europawahl gibt“, erklärt Annette Watermann-Krass. Es gehe darum, „Europa sozialer und solidarischer“ zu machen. Sarah Weiser werbe für die Einführung von Lohnuntergrenzen bei Beschäftigen in ganz Europa, die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und für eine bessere Gleichstellungspolitik. „Zur Solidarität gehört endlich eine Steuergerechtigkeit für alle Unternehmen in Europa“, erklärte die Kandidatin.

„Bei dieser Europawahl wird es darum gehen, viele Menschen zu überzeugen, zur Wahl zu gehen. Nur wenn die demokratischen Parteien über die Zukunft entscheiden, wird es ein solidarisches und soziales Europa geben“, betonte die Ortsvereinsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass. Sie unterstrich, dass es jetzt darauf ankomme, den Menschen im Land klar zu machen, „dass die enormen Herausforderungen wie Klimawandel und Globalisierung nur mit einer engagierten Europapolitik gestemmt werden können“, heißt es im SPD-Bericht

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Preußen-Abgänge bis Freitag nicht ausgeschlossen
Momentan nicht mal zweite Wahl: Außenverteidiger Niklas Heidemann (Mitte) hat beim SCP ein bisschen den Anschluss verloren.
Nachrichten-Ticker