DRK bedankt sich bei 44 Blutspendern
Sieben Mal 62,5 Liter spendiert

Sendenhorst/Albersloh -

Sieben Sendenhorster haben dem DRK bereits 62,5 Liter Blut gespendet. Dafür wurden sie gemeinsam mit anderen Blutspendern ausgezeichnet.

Montag, 25.03.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 14:02 Uhr
Dafür, dass sie schon 125 Mal ihr Blut gespendet haben, bedankten sich Marianne Dahlkötter und Heiner Hagemann (2.u.7.v.li.) bei Manfred Herold, Hubert Schulze Tergeist, Josef Strohbücker, Theodor Wickensack und Jochen Horstmann (v.li.).
Dafür, dass sie schon 125 Mal ihr Blut gespendet haben, bedankten sich Marianne Dahlkötter und Heiner Hagemann (2.u.7.v.li.) bei Manfred Herold, Hubert Schulze Tergeist, Josef Strohbücker, Theodor Wickensack und Jochen Horstmann (v.li.). Foto: Christiane Husmann

Bereits 125 Mal haben sieben Sendenhorster jeweils 500 Milliliter Blut gespendet. Das sind 62,5 Liter, die sie dem Deutschen Roten Kreuz zur Verfügung gestellt haben. „Das ist aller Ehren wert“, befanden Heiner Hagemann und Marianne Dahlkötter vom DRK und bedankten sich mit einer Feier bei insgesamt 44 Blutspendern, die 50, 75, 100 und 125 Mal „Lebenssaft“ gespendet hatten, um ihren Mitmenschen zu helfen.

Spenderblut für Krebspatienten

„Sie alle haben durch ihre Spenden dazu beigetragen, dass die Krankenhäuser im Land NRW ausreichend Blutkonserven zur Verfügung hatten, um verletzte und kranke Menschen zu versorgen“, lobte Heiner Hagemann als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins und erklärte: „Früher wurde das meiste Blut für Unfallopfer benötigt – heute gibt es durch den medizinischen Fortschritt ganz andere Einsatzmöglichkeiten.“

Dabei sei beispielsweise wenig bekannt, dass etwa jede vierte Konserve benötigt werde, um Krebspatienten zu behandeln oder das für eine Lebertransplantation etwa 100 Konserven benötigt würden. „Sie sehen also: Wir benötigen weiter ihre Bereitschaft zum spenden“, animierte Heiner Hagemann und bedankte sich gemeinsam mit Marianne Dahlkötter mit Ehrennadeln, Urkunden und einem leckeren Abendessen bei den treuen Blutspendern.

Jeder Mensch hat sechs Liter Blut im Körper

Im Verlauf des geselligen Abends erfuhren die verdienten Spender bei einem Quiz noch interessante Details zum Thema. Zum Beispiel, dass täglich im Schnitt 15 000 Spenden benötigt werden, jeder Mensch etwa sechs Liter Blut im Körper hat und etwa drei Prozent der Menschen in Deutschland Blut spenden. Zudem müssten Menschen mindestens 50 Kilogramm wiegen, um Blut spenden zu können. Mit diesem Wissen ließen sich die Blutspender in geselliger Runde natürlich gerne noch ein Dessert servieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6492402?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker