Praxis-Schließung in Albersloh
Die Stadt wird helfen

Sendenhorst/Albersloh -

Die Stadt wird dabei Helfen, eine Nachfolgeregelung für den Hausarzt zu finden, der seine Praxis aus Altersgründen für Kassenpatienten schließt.

Samstag, 30.03.2019, 06:00 Uhr
Die Stadt unterstützt die Ansiedlung eines Hausarztes.
Die Stadt unterstützt die Ansiedlung eines Hausarztes. Foto: dpa

Wichtig sei vor allem, gute Gespräche zu führen, sagte Wolfgang Huth von der Stadtverwaltung am Donnerstag in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Und da sei ein vielversprechender Auftakt gemacht – sowohl mit dem Albersloher Hausarzt, der seine Praxis für Kassenpatienten zum 1. April schließt, als auch mit der für das Ärztewesen verantwortlichen Kassenärztlichen Vereinigung (KV). „Die Voraussetzungen sind recht gut“, erklärte Hut und meinte damit die Nachfolgeregelung für den Hausarzt. Auch deshalb, weil Albersloh ein Wachstumsdorf sei, in dem sich eine zweite Hausarztpraxis auf jeden Fall rentiere.

Die Suche nach einem Hausarzt ist nicht Aufgabe der Stadtverwaltung. Gleichwohl werde sich die Stadt engagieren, kündigte Bürgermeister Berthold Streffing an. Die Kommune werde in Zusammenarbeit mit der KV Bewerber und Praxismodelle unterstützen und Antworten auf diese Frage geben: „Was muss eine Stadt tun, damit sich ein Hausarzt in Albersloh wohl fühlt?“.

In die Gespräche werden auch die Sendenhorster Allgemeinmediziner eingebunden. Auch finanzielle Unterstützungen schließt die Stadtverwaltung nicht aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6504878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker