Große Beteiligung an der Aktion „Saubermann“
„Da macht Saubermachen Spaß“

Albersloh -

„Toll, die große Beteiligung – und schön, dass so viele Kinder dabei sind“, freute sich Martin Pälmke angesichts der vielen Leute, die sich am Samstagmorgen früh aus den Betten geschwungen hatten, um gemeinsam das Dorf aufzuräumen. Dabei sammelten sie auch so manch Kurioses ein.

Montag, 01.04.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 13:52 Uhr
Ob Groß, ob Klein – viele waren der Einladung des Heimatvereins zur Aktion „Saubermann“ gefolgt, um das Dorf vom Müll zu befreien.
Ob Groß, ob Klein – viele waren der Einladung des Heimatvereins zur Aktion „Saubermann“ gefolgt, um das Dorf vom Müll zu befreien. Foto: Christiane Husmann

„Toll, die große Beteiligung – und schön, dass so viele Kinder dabei sind“, freute sich Martin Pälmke angesichts der vielen Leute, die sich am Samstagmorgen früh aus den Betten geschwungen hatten, um gemeinsam das Dorf aufzuräumen. Mehr als 60 Albersloher waren der Aufforderung des Heimatvereins gefolgt, um sich an der Aktion „Saubermann“ zu beteiligen und das Dorf vom Müll zu befreien.

Bevor sich die Helfer auf den Weg machten, wurden sie mit Greifzangen und Warnwesten ausgestattet, die die Stadt Sendenhorst zur Verfügung gestellt hatte. „Zieht die auch bitte an“, forderte der Vorsitzende des Heimatvereins die Helfer auf und erklärte: „Manche fahren mehr als rasant – also passt auf euch auf und kommt heile wieder.“

In kleinen Gruppen schwärmten die Saubermänner, -frauen und -kinder aus, um „reiche Beute“ zu machen. Zu den Fundstücken gehörten neben Flaschen, Kippen, Kaugummipapier und Hundekottüten – manche sogar gefüllt – als besondere Funde ein Stringtanga und ein BH, die nicht wieder beim unbekannten Besitzer, sondern mit anderen außergewöhnlichen „Schätzen“ in einem der mitgebrachten Müllbeutel landeten.

Mit besonderem Eifer waren die Kinder dabei, Abfall zu sammeln. „Ich mache das, weil das gut für die Umwelt ist“, nannte beispielsweise Lasse seine Motivation. Mit dabei war auch Ortsvorsteher Sebastian Sievers. „Am Anfang waren wir nur ein paar Leute – und jetzt machen so viele mit“, freute er sich. Vor über 20 Jahren machte der Albersloher Heimatverein erstmals im Frühjahr mobil, um mit den Dorfbewohnern Gräben, Spielplätze, Grünanlagen und andere Flächen zu säubern. Eine Aktion, die sich längst etabliert hat und nun alljährlich durchgeführt wird.

Schon traditionell wird nach gelungener Müllsammelaktion ein Imbiss gereicht. Ursprünglich sollte der diesmal im Ludgerushaus ausgegeben werden. Doch angesichts des Sonnenscheins stellten die Veranstalter vor der Tür Tische und Bänke auf. Nach getaner Arbeit ließen sich die Aktiven in geselliger Runde Gyrossuppe oder wahlweise Geflügelwurst schmecken, die insbesondere bei den muslimischen Helfern großen Anklang fand.

Am Anfang waren wir nur ein paar Leute – und jetzt machen so viele mit.

Sebastian Sievers (2.v.l.)
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6508565?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Parkhausbrand am Flughafen - Sorge am Urlaubsstrand
Feuer am Flughafen Münster/Osnabrück: Parkhausbrand am Flughafen - Sorge am Urlaubsstrand
Nachrichten-Ticker