Veränderungen in den Pflegeeinrichtungen
Altenheime sind zu 100 Prozent ausgelastet

Sendenhorst -

Die vier Altenheime des Pflege- und Betreuungsnetzwerkes sind zu 100 Prozent ausgelastet. Das und einiges mehr erfuhren die ehrenamtlichen Mitarbeiter bei ihrem jährlichen Treffen.

Dienstag, 16.04.2019, 06:00 Uhr
Im Spithöver-Forum kamen die Ehrenamtlichen des St.-Elisabeth-Stifts zum Frühjahrstreffen zusammen und erhielten unter zahlreiche Informationen aus erster Hand.
Im Spithöver-Forum kamen die Ehrenamtlichen des St.-Elisabeth-Stifts zum Frühjahrstreffen zusammen und erhielten unter zahlreiche Informationen aus erster Hand. Foto: Bettina Gonzol

Informationen aus erster Hand, Wertschätzung und Austausch prägten das Frühjahrstreffen der Ehrenamtlichen des St.-Elisabeth-Stifts. Sie sind es, die den Bewohnern Zeit schenken und für zusätzliche Angebote sorgen, heißt es im Bericht der Einrichtung. Dafür drückte stellvertretender Geschäftsführer Dietmar Specht seinen besonderen Dank aus.

Netzwerk setzt auf Ausbildung

Die vier Altenhilfeeinrichtungen im Pflege- und Betreuungsnetzwerk der St. Elisabeth-Stift gGmbH sind zu 100 Prozent ausgelastet. Die Nachfrage sei da und werde mit dem Pflegebedarf der geburtenstarken Jahrgänge noch steigen. Um auch künftig eine gute pflegerische Versorgung mit qualifizierten und menschlich kompetenten Mitarbeitern zu gewährleisten, setze das Netzwerk auf die Ausbildung eigener Pflegefachkräfte. Aktuell seien mehr als 40 Altenpflegeschülerinnen und -schüler im Netzwerk in der Ausbildung.

Auch in Zeiten des Pflegekräftemangels halte das Pflegenetzwerk in seinen Einrichtungen eine überdurchschnittliche Fachkraftquote.

Neuer Hausleiter

Specht warf auch einen Blick auf bevorstehende Veränderungen in der Hausleitung. Elisabeth Uhländer-Masiak wird im Sommer das St.-Elisabeth-Stift verlassen und sich neuen beruflichen Herausforderungen widmen. Für einen gleitenden Übergang ist Markus Giesbers bereits zum April in die Hausleitung mit eingestiegen, die er mit Sabina von Depka Prondzinski ab Sommer zusammen ausüben wird. Giesbers ist im St.-Elisabeth-Stift kein Unbekannter: Vor mehr als 20 Jahren war er dort im begleitenden Dienst tätig, war seit 2004 Hausleiter im St.-Magnus-Haus Everswinkel und ist seit einem Jahr Netzwerk-Koordinator für die vier Einrichtungen des Pflege- und Betreuungsnetzes.

Matthias Dieckerhoff vom begleitenden Dienst warf einen Blick auf die geplanten Aktivitäten des Sommers mit „Urlaub ohne Koffer“ – Thema Niederlande –, Ausflügen und anderen Aktivitäten.

Dietmar Specht.

Dietmar Specht. Foto: Bettina Goczol

► Neu im Ehrenamtlichen-Team sind Wolfram Opperbeck (Empfang), Hildegard Laabs (Sitzgymnastik), Edeltrud Kottmann (Lebensbuch) und Gerlinde Pauli (Sterbebegleitung). Weitere Unterstützer zum Beispiel für die Begleitung von Ausflügen seien immer willkommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6545770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Eiersuche mit Picknick
Insgesamt 11 000 bunte Ostereier haben Kinderherzen am Montag im Schlossgarten höhe schlagen lassen.
Nachrichten-Ticker