Kordelschießen an der Laseranlage
Auch die Schützen ziehen um

Sendenhorst -

Die Schließung des Bürgerhauses und der Wegfall des großen Saales zwingen einige Vereine dazu, nach anderen Veranstaltungsorten zu suchen. Auch die Martinus-Schützen. Sie tragen zum Beispiel das traditionelle Kordelschießen im Hotel Zurmühlen aus – an einer Laseranlage.

Donnerstag, 18.04.2019, 06:00 Uhr
Der Schießkeller im Bürgerhaus ist Vergangenheit. Wie andere Vereine auch, müssen die Martinus-Schützen andere Veranstaltungsorte suchen.
Der Schießkeller im Bürgerhaus ist Vergangenheit. Wie andere Vereine auch, müssen die Martinus-Schützen andere Veranstaltungsorte suchen. Foto: Martinus-Schützen

Die Schließung des Bürgerhauses und der geplante Abriss des Saales zwingen zahlreiche Vereine dazu, neue Orte für ihre Veranstaltungen und Aktivitäten zu suchen. Das gilt auch für die Schützen. „Alles neu macht der Mai: In diesem Jahr findet das Kordelschießen des Allgemeinen Schützenverein St. Martinus in neuer Form statt. Alle Schützen können vom 24. bis zum 26. Mai im Hotel Zurmühlen an einer Laseranlage gegeneinander antreten und ihr Können beweisen“, schreibt Hanna Rickert für die Martinus-Schützen.

Kreativität ist gefragt

Nach dem Abriss des Bürgerhaus-Saals und des dazugehörigen Schießkellers sei viel Kreativität gefragt, wie der Vorsitzende des Vereins, Uwe Landau , erklärt: „Derzeit müssen wir viel neu planen und umdenken. Wir sehen das aber als Chance: So können wir neuen Wind in unser Vereinsleben bringen.“

Derzeit müssen wir viel neu planen und umdenken.

Vorsitzender Uwe Landau

Beim sogenannten „Kordelschießen“ nutzten die Martinus-Schützen bislang die Schießanlage des Bürgerhauses, um sich dort im Scheibenschießen zu messen. Die besten drei Schützen erhielten dann beim Kommersabend des Schützenfests eine grüne, silberne oder goldene Kordel für die Uniform. „Das Kordelschießen gehört einfach zum Schützenfest dazu. Es ist der Vorbote für das Fest, verbindet und bringt alle in Schützenfeststimmung. Daher war es uns wichtig, dass es – in welcher Form auch immer – auch in diesem Jahr stattfindet“, erklärt Landau.

Wettbewern an der Laserschießanlage

Julian Holz, engagierter Ehrengardist und Sportschütze, hatte die Idee, eine Laserschießanlage zu nutzen und reservierte diese kurzerhand. Das Kordelschießen findet in diesem Jahr daher in neuer Form statt: Die Anlage wird im Saal des Hotels Zurmühlen aufgebaut. Jeder Schütze, der an dem Wettbewerb teilnehmen möchte, erhält drei Probeschüsse. Anschließend darf jeder in drei Serien mit jeweils fünf Schüssen sein Können beweisen. Gewertet wird die erreichte Gesamtzahl der Ringe.

„Um nicht nur den versierten und erfahrenen Schützen die Möglichkeit auf eine Kordel zu bieten, sondern auch denen, die noch nicht so viel Erfahrung sammeln konnten, kommen pro Abteilung die beiden Besten sowie die vier besten drittplatzierten Teilnehmer weiter. Im Finale wird dann im ‚KO-Modus‘ gegeneinander angetreten“, so Landau.

Alle Schützen seien eingeladen, vom 24. bis zum 25. Mai am Freitag ab 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag ab 14 Uhr an dem Wettschießen teilzunehmen. „Wir freuen uns auf einen spannenden Wettkampf und hoffen, dass viele Schützen das Angebot annehmen“, erklärt Uwe Landau.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker