Bärbel Hermes übernimmt das Hotel Zurmühlen
„Lebenstraum“ mit viel Platz

Sendenhorst -

Am 1. Mai eröffnet Bärbel Hermes das Hotel Zurmühlen neu. Sie möchte die Traditionsgaststätte zu neuem Glanz bringen.

Dienstag, 30.04.2019, 07:00 Uhr
Bärbel Hermes (re.) und ihr Team bringen den Biergarten auf Hochglanz. Für die Eröffnung am morgigen 1. Mai hoffen die Frauen auf einen schönen Sonnentag.
Bärbel Hermes (re.) und ihr Team bringen den Biergarten auf Hochglanz. Für die Eröffnung am morgigen 1. Mai hoffen die Frauen auf einen schönen Sonnentag. Foto: Josef Thesing

Drinnen und draußen wird an diesem Montagmorgen kräftig geschuftet. Denn viel Zeit bleibt nicht mehr für Bärbel Hermes und ihr Team: Am morgigen 1. Mai will die neue Pächterin des Hotels Zurmühlen dort ihre ersten Gäste bewirten.

Ich habe endlich mehr Platz, vor allem auch in der Küche.

Bärbel Hermes

Für sie, die bislang das Café „Kleine Auszeit“ in der Fußgängerzone betrieben hat, erfülle sich damit ein Traum, sagt sie. „Ich habe endlich mehr Platz, vor allem auch in der Küche. Ich koche viel und gerne, auch für Gesellschaften“, freut sie sich auf die neue Aufgabe, die, wie sie einräumt, aber durchaus auch „eine große Herausforderung“ sei.

Das Gasthaus mit Hotel am Osttor habe es ihr durchaus schon länger angetan. „Ich habe 2006 hier im Biergarten Fußball geguckt und gedacht, dass das auch mal für mich etwas wäre“, blickt Bärbel Hermes zurück, die seit 2004 in Sendenhorst lebt.

Der Biergarten wird schick gemacht

Im Garten werden die Stühle gewienert – in der Hoffnung, dass der 1. Mai ein Sonnentag ist. „Der Biergarten wird richtig schick gemacht“, sagt die Inhaberin. Das solle drinnen auch so werden, aber bei den Hotelzimmern werde das noch ein wenig dauern. Bis zum Herbst, in dem ein „Tag der offenen Tür“ geplant sei, sollen auch die Gästezimmer renoviert sein. Dann sollen sich alle Interessierten davon überzeugen können, was sie aus dem Hotel Zurmühlen gemacht habe. „Ich möchte das Haus wieder zu dem machen, was es einmal gewesen ist“, kündigt Bärbel Hermes an, die den Betrieb des traditionellen Gasthauses als ihre neue Lebensaufgabe sieht. „Ich möchte hier gerne alt werden“, sagt sie.

Hausgemachtes auf den Teller

Auf der Speisenkarte steht zunächst einmal Hausgemachtes. „Bier-begleitende Speisen“, nennt die Inhaberin das. Dazu gehören selbst gemachter Kartoffelsalat ebenso wie Flammkuchen, rustikale Platten und „Strammer Max“. Im kleinen Saal kommen daneben Kaffee und Kuchen auf den Tisch, vor allem am Sonntag.

Für den Biergarten-Sommer plant Bärbel Hermes zudem Paella-Tage, Barbecues und einiges mehr. „Alles, was im Sommer geht“, kündigt sie an.

In diesem Zusammenhang erinnert sie ihre früheren Gäste daran, dass die Gutscheine für die „Kleine Auszeit“ auch im Hotel Zumühlen gelten würden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6575395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Rechtliche Zweifel am Zuschuss
Stadion-Debatte im Rat : Rechtliche Zweifel am Zuschuss
Nachrichten-Ticker