Bürgerradweg „Beer-Holling“
Ein weiteres Stück Sicherheit geschaffen

Albersloh -

Zwischen den Wirtschaftswegen einerseits zur Hofstelle Beer und andererseits zur Hofstelle Holling hat der Albersloher Heimatverein mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW und des Kreises Warendorf das Radwegstück gebaut. Am Freitag wurde es im Beisein der Anlieger und einiger Ehrengäste offiziell eröffnet.

Sonntag, 12.05.2019, 17:00 Uhr
Neben Anwohnern der L 520 und Mitgliedern des Heimatvereins waren auch Bürgermeister Berthold Streffing und Landrat Dr. Olaf Gericke der Einladung zur Radwegeröffnung „Beer-Holling“ gefolgt.
Neben Anwohnern der L 520 und Mitgliedern des Heimatvereins waren auch Bürgermeister Berthold Streffing und Landrat Dr. Olaf Gericke der Einladung zur Radwegeröffnung „Beer-Holling“ gefolgt. Foto: Christiane Husmann

Es sind 310 Meter Radweg nördlich der L 520, die zukünftig für mehr Sicherheit sorgen sollen. Zwischen den Wirtschaftswegen einerseits zur Hofstelle Beer und andererseits zur Hofstelle Holling hat der Albersloher Heimatverein mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW und des Kreises Warendorf das Radwegstück gebaut. Am Freitag wurde es im Beisein der Anlieger und einiger Ehrengäste offiziell eröffnet.

„Ich freue mich, dass Sie alle gekommen sind“, begrüßte Willi Breul als Vertreter des Albersloher Heimatvereins die Gäste. „An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders bei den Grundstückseigentümern bedanken, die problemlos Land für den Radweg zur Verfügung gestellt haben“, machte das Heimatvereinsmitglied deutlich. Dem schloss sich auch Bürgermeister Berthold Streffing an und bedankte sich seinerseits zudem beim Albersloher Heimatverein für sein Engagement: „Das war meines Erachtens eine gute Entscheidung des Vereins, sich für dieses Stück Radweg stark zu machen und Fördermittel zu beantragen.“ Die seien dann im Zuge des Landesprogramms „Bürgerradwege“ in Höhe von 25 000 Euro genehmigt worden. Vom Kreis Warendorf wurde der Radwegbau mit weiteren 2250 Euro bezuschusst.

Insbesondere, wenn ich die Kinder hier sehe, freue ich mich über ein weiteres Mehr an Sicherheit.

Landrat Dr. Olaf Gericke

„Ich darf mit Stolz sagen, dass Initiativen und Vereine entlang der Sendenhorster und Albersloher Landesstraßen fast 35 Kilometer Radweg gebaut haben – das ist eine echte Erfolgsgeschichte, die im Münsterland ihres Gleichen sucht“, freute sich der Bürgermeister, der dabei die Männer und Frauen lobte, die sich in ihrer Freizeit „an die Schüppe“ gestellt hatten. Dass die Radwegverbindung über die 100-Schlösser-Route verläuft, unterstütze zudem die touristische Attraktion. „Ich wünsche allen allzeit gute Fahrt und sage im Namen der Stadt Sendenhorst: Dankeschön.“

Willi Breul nutzte die Gelegenheit, sich seinerseits im Namen des Albersloher Heimatvereins bei der Stadt Sendenhorst für „die wirklich wunderbare Unterstützung“ zu bedanken.

Der Einladung zur Radwegeröffnung war auch Landrat Dr. Olaf Gericke gefolgt, der sich beim Heimatverein und bei allen bedankte, die sich für mehr Sicherheit im Kreis einsetzen. „Insbesondere, wenn ich die Kinder hier sehe, freue ich mich über ein weiteres Mehr an Sicherheit“, betonte der Landrat. „Das, was hier geleistet wurde, zeugt ein weiteres Mal von Gemeinsinn und Verantwortung“, fügte er hinzu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6605633?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Polizei Münster erteilt Auskunft
Polizeipräsidium Münster
Nachrichten-Ticker