Baustellenbüro eingerichtet
Hier kann man sich informieren

Albersloh -

Wenn eine Baustelle nahezu ein Jahr das dörfliche Leben beeinflusst, wird es zwangsläufig Fragen und kleine und große Probleme zu lösen geben. Im ehemaligen Gasthaus „Kramer“ an der Bergstraße 2 wurde ein Baustellenbüro eingerichtet, in dem sich Bürger immer donnerstags von 9 bis 10 Uhr an die Fachleute wenden können.

Donnerstag, 16.05.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 17.05.2019, 15:36 Uhr
Vor dem Baustellenbüro an der Bergstraße haben sich Klaus Neuhaus, André Engelkamp, Christian Fischer und Hermann Himmelmann (v.l.) getroffen, um sich über den Baustellenverlauf auszutauschen.
Vor dem Baustellenbüro an der Bergstraße haben sich Klaus Neuhaus, André Engelkamp, Christian Fischer und Hermann Himmelmann (v.l.) getroffen, um sich über den Baustellenverlauf auszutauschen. Foto: Christiane Husmann

„Zuerst werden die Versorgungsleitungen für den Hauptkanal um- und die Hausanschlüsse neu verlegt“ erklärt André Engelkamp . Der Bauleiter sitzt mit Polier Christian Fischer, Hermann Himmelmann vom begleitenden Ingenieurbüro Gnegel und Klaus Neuhaus , Leiter der städtischen Eigenbetriebe, an einem Tisch, an dem sie sich über den Bauverlauf austauschen. Im ehemaligen Gasthaus „Kramer“ an der Bergstraße 2 wurde ein Baustellenbüro eingerichtet, in dem sich immer donnerstags von 9 bis 10 Uhr Bürger mit Fragen an die Fachleute wenden können.

„Wir sind ja gerade erst angefangen, haben aber jetzt schon den Eindruck, dass der Kontakt zu den Anliegern ein guter ist“, findet André Engelkamp. Dem stimmt auch Klaus Neuhaus zu. Er ist mit seinen Kollegen Wolfgang Huth und Annette Görlich von der Stadt als Ansprechpartner in puncto Baustelle im Einsatz.

„Gerade am Anfang gibt es ja viele Fragen“, weiß der städtische Angestellte, der glaubt, dass man mit den aktuellen Verkehrsregelungen gut zurande kommen wird. „Wir versuchen, den Bauablauf aber weiter zu optimieren“, erklärt Klaus Neuhaus und räumt vorsichtig ein: „Es wird versucht, die Fertigstellung des Bereichs in Höhe der Eisdiele zeitlich vorzuziehen.“ So könne zumindest die Durchfahrt der Pkw dort wieder gewährleistet werden. Allerdings betont er dabei den Vorbehalt und möchte keine Zeiten nennen. „Aber da wollen und können wir wirklich noch nichts versprechen“, erklärt der Fachmann ein weiteres Mal und betont: „Was wir hier bauen, muss in erster Linie vernünftig werden.“

Hört man den Männern zu, scheint aktuell alles nach Plan zu verlaufen. Und damit das so weitergeht, wollen alle eng zusammenarbeiten. Davon sollen in erster Linie die Bürger profitieren, die sich also immer donnerstags im Baustellenbüro oder in aktuellen Fällen bei den genannten Mitarbeitern der Stadt melden können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617128?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker