Raiffeisen: Dividende und Warenrückvergütung
Ein gutes Jahr für die Genossen

Sendenhorst -

Die Raiffeisen-Genossenschaft bilanziert ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2018. Davon profitieren auch die Mitglieder in Form von Dividende und Warenrückvergütung.

Samstag, 29.06.2019, 06:00 Uhr
Die Versammlung der Raiffeisen-Genossenschaft war gut besucht. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Gregor Schulze Willbrenning informierte über die Entwicklungen.
Die Versammlung der Raiffeisen-Genossenschaft war gut besucht. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Gregor Schulze Willbrenning informierte über die Entwicklungen. Foto: Raiffeisen

Die Raiffeisen-Genossenschaft hat das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Und so stellten Vorstand und Aufsichtsrat in der Mitgliederversammlung eine erfreuliche Bilanz vor, heißt es im Bericht der Genossenschaft. Auch der Bericht über die Prüfung durch den Raiffeisen-Verband Westfalen-Lippe sei positiv ausgefallen, so dass die Mitglieder einstimmig die Entlastung erteilten.

2,9 Prozent Dividende

Zwar seien die Zeiten nicht leichter geworden, so Geschäftsführer Norbert Hunkemöller , aber man sei gut aufgestellt, um den Anforderungen des Marktes entsprechen zu können. Bei der Abstimmung über die Gewinnverwendung waren sich die Genossen ebenfalls einig: Die Mitglieder dürfen sich auf eine 2,9-prozentige Dividende und die mit 0,5 Prozent höchste Warenrückvergütung der vergangenen 15 Jahre freuen.

Eine besondere Ehre wurde Wilhelm Schulze Stentrup zuteil. Nach 26 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit schied er aus dem Vorstand aus. Vom Raiffeisen-Verband erhielt er für sein Engagement die silberne Raiffeisen-Nadel mit der entsprechenden Urkunde. Im Namen aller Mitglieder bedankte sich der Vorsitzende des Vorstandes, Heinz-Theo Stauvermann , für die hervorragende Zusammenarbeit mit einem Präsentkorb.

Wiedergewählt in den Vorstand wurden Mathias Afhüppe und André Holtrup. Neu gewählt wurde Lukas Kessmann. Dass alle Mitglieder mit dieser Besetzung einverstanden waren, belegte die Einstimmigkeit bei allen Wahlgängen.

Digitalisierung schreitet voran

Den Ausführungen des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Gregor Schulze Willbrenning und des Vorstandsvorsitzenden Heinz-Theo Stauvermann entnahmen die Mitglieder, das die Raiffeisen Warendorf eG auch künftig den Anforderungen des Marktes gewachsen ist. Durch die Einführung des papierlosen Büros, die Bereitstellung einer Futtermittel-Bestell-App und einem Broadcast trage man der Digitalisierung Rechnung. Dabei könne jeder Kunde individuell entscheiden, aus welchen Bereichen er Informationen erhalten möchte. Für das kommende Jahr sei die Einführung des weiterentwickelten Warenwirtschaftssystems geplant.

Nach dem offiziellen Teil der Generalversammlung trat Bürgermeister Berthold Streffing ans Mikrofon, um die Genossen zum neuen Standort im Gewerbegebiet zu beglückwünschen. Ein großer Dank galt auch den Nachbarn und den am Bau beteiligten Handwerksunternehmen für die zügige Umsetzung der Arbeiten. Auch wenn die offizielle Eröffnung erst im September erfolgt, hatten die Gäste schon im Anschluss die Möglichkeit, den Standort zu besichtigen und sich bei Speisen und Getränken über die Entwicklungen auszutauschen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6729368?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker