Ausstellung von Gesellenstücken
Junge Tischler bauen wunderbare Möbel

Sendenhorst -

Sie haben wunderbare Möbel gebaut. Nun zeigen junge Tischler in der Sendenhorster Sparkasse ihre Gesellenstücke.

Mittwoch, 17.07.2019, 12:00 Uhr
Merle Hellmann aus Lippstadt (oben, li.) holte mit ihrem Schmuckschrank den ersten Platz. Die Innung ehrte die Gesellen und Ausbilder, für die es viel Beifall gab, mit Urkunden. Dennis Kemper aus Telgte (unten, re.) hat einen tollen Schuhschrank gebaut.
Merle Hellmann aus Lippstadt (oben, li.) holte mit ihrem Schmuckschrank den ersten Platz. Die Innung ehrte die Gesellen und Ausbilder, für die es viel Beifall gab, mit Urkunden. Dennis Kemper aus Telgte (unten, re.) hat einen tollen Schuhschrank gebaut. Foto: Josef Thesing

Annette Koch war schlichtweg begeistert. Und wahrscheinlich würde sich die Innenarchitektin das schicke und praktische Möbelstück gern selbst in die Wohnung stellen. „Das ist eine sehr schöne Arbeit“, sagte sie am Dienstagabend im Beratungs-Center der Sparkasse in Sendenhorst.

Das ist eine sehr schöne Arbeit.

Dass Merle Hellmann ihr den aus Holz schön gestalteten Schmuckschrank aber einfach so überlässt, ist wenig wahrscheinlich. Die junge Frau aus Lippstadt hat das filigrane und verschließbare Teil, das Jurymitglied Annette Koch den zahlreichen Gästen ausführlich vorstellte, mit zahlreichen kleinen Schubladen, einem integrierten Spiegel und einer ausklappbaren „Arbeitsfläche“ in rund 100 Arbeitsstunden wohl eher für sich selbst gebaut. Und sie hat damit der ersten Preis im Wettbewerb „Die Gute Form 2019“ der Fachinnung Holz und Kunststoff Warendorf geholt. Der Schmuckschrank ist ihr Gesellenstück.

Merle Hellmann hat mit ihrem Schmuckschrank den ersten Platz geholt.

Merle Hellmann hat mit ihrem Schmuckschrank den ersten Platz geholt. Foto: Josef Thesing

In den Räumen des Geldinstitutes sind derzeit richtig schöne Möbel zu sehen, die zugleich alle einen hohen Nutzwert haben. Wie der nach beiden Seiten ausziehbare Schuhschrank, den der Telgter Dennis Kemper gebaut hat und in dem Fächlein für Sonnenbrillen und Schlüssel sowie ein schnurloses Ladegerät fürs Smartphone integriert sind. Für weibliche Schuhsammlerinnen ist das Möbel aber wohl eher zu klein, erklärt der junge Geselle, der für August Kreienbaum in Warendorf arbeitet und der mit dem schmalen, Raum sparenden Schuhschrank den zweiten Platz ergattert hat. Auch der Schreibtisch von Roman Iwankow aus Ahlen würde viele Büros gestalterisch aufwerten. Für ihn als Dritten gab es – wie für die beiden vor ihm Platzierten – von der Innung einen Geldpreis.

In der Sparkasse gibt es viele tolle Möbelstücke zu bewundern.

In der Sparkasse gibt es viele tolle Möbelstücke zu bewundern. Foto: Josef Thesing

Doch auch die weiteren Teilnehmer, deren Werke noch bis Donnerstag, 25. Juli, in der Sparkasse gezeigt werden, haben viel Wert auf Qualität und Formschönheit gelegt. „Wunderbare Möbelstücke“ bescheinigte Bernd Münstermann von der Sparkasse Münsterland Ost den jungen Tischlergesellen Yonah Bertram (Ahlen), Tobias Buschhoff (Lippetal), Jan Fröhlich (Ahlen), Marie-Sophie Händel (Warendorf), David Leonard Kern (Ahlen), Tjark Lüffe (Sassenberg) und Simon Wöstmann (Warendorf.) Fantasie, Qualität und Ästhetik führten bei den Barschränken, Steharbeitsplätzen und Vitrinen zu einer „einzigartigen und unverwechselbaren“ Symbiose.

Ausbildung zum Tischler ist weiter beliebt

Die Ausbildung zum Tischler sei auch in Zeiten drohenden Fachkräftemangels immer noch begehrt, war von den Betrieben zu hören, in denen die Gesellen ihre Lehre absolviert hatten. Viele von ihnen wollen weiter in dem Beruf arbeiten. „Das Handwerk ist für unsere Region von ganz besonderer Bedeutung“, erklärte auch Bürgermeister Berthold Streffing, der eine akademische Laufbahn nicht als die allein glücklich machende betrachtet. „Ich freue mich über jeden, der sagt, dass er zuerst eine Ausbildung machen will.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6783924?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker