Experte in Sachen Strahlenschutz
Mittler zwischen Mensch und Physik

Sendenhorst -

Bei Röntgenstrahlen beschleicht viele Menschen ein ungutes Gefühl. Umso mehr, wenn man täglich bei der Arbeit mit Röntgenstrahlung zu tun hat. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St.-Josef-Stifts ist seit Kurzem Dr. Norbert Lang kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Strahlenschutz.

Dienstag, 06.08.2019, 06:00 Uhr
Strahlenschutz ist das Fachgebiet von Dr. Norbert Lang, der im St.-Josef-Stift als beratender Medizinphysik-Experte tätig ist. Er kennt die Grenzlinien zwischen latenten Sorgen und tatsächlichen Gefahren und trägt so zur Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter bei.
Strahlenschutz ist das Fachgebiet von Dr. Norbert Lang, der im St.-Josef-Stift als beratender Medizinphysik-Experte tätig ist. Er kennt die Grenzlinien zwischen latenten Sorgen und tatsächlichen Gefahren und trägt so zur Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter bei. Foto: St.-Josef-Stift

Man sieht sie nicht, man hört sie nicht, man fühlt sie nicht. Bei Röntgenstrahlen beschleicht viele Menschen ein ungutes Gefühl. Umso mehr, wenn man täglich bei der Arbeit mit Röntgenstrahlung zu tun hat.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St.-Josef-Stifts ist seit Kurzem Dr. Norbert Lang kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Strahlenschutz. Er ist beratender Medizinphysik-Experte (MPE) mit Spezialausbildung im Strahlenschutz – eine Anforderung, die für Kliniken seit 2019 im Strahlenschutzgesetz und der zugehörigen Verordnung verankert ist.

Für den Strahlenschutz verantwortlich ist die Geschäftsführung. Dr. Lang steht ihr beratend zur Seite, damit der Strahlenschutz für Mitarbeiter wie Patienten regelkonform umgesetzt wird. Themen sind in diesem Zusammenhang die Beratung bei der physikalisch-technischen Qualitätssicherung und der Auswahl der Geräte, die Überwachung der Strahlendosis und die Schulung von Mitarbeitern, die in der Röntgenabteilung oder im Zentral-OP mit den mobilen Röntgengeräten (C-Bögen) arbeiten.

Es gibt eine große Diskrepanz zwischen der latenten Sorge und dem tatsächlichen Gefährdungspotenzial.

Dr. Norbert Langen

Neben den jährlichen Schulungen und der alle fünf Jahre fälligen Aktualisierung des Fachkunde­nachweises berät Dr. Norbert Lang auch Ärzte beim Fachkunde­erwerb. Eine weitere Aufgabe: Untersuchung von Vorkommnissen, Risikoanalysen und die Unterstützung bei der Kommunikation mit Behörden wie Bezirksregierung, Bundesamt für Strahlenschutz oder Ärztekammer.

Bei aller Physik und allen harten Fakten der Naturwissenschaft zählt im Aufgabenprofil von Norbert Lang nicht zuletzt der Faktor Mensch. Werden Grenzwerte eingehalten? Sind Gesundheitsschäden vor oder während einer Schwangerschaft möglich? Lang: „Es gibt eine große Diskrepanz zwischen der latenten Sorge und dem tatsächlichen Gefährdungspotenzial. Ich versuche mit Dosismessungen Ängste zu nehmen und auf den Boden der Tatsachen zu bringen. Ich lege aber auch den Finger in die Wunde, wenn allzu sorglos mit erforderlichen Sicherheitsabständen und Schutzkleidung umgegangen wird.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6829297?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker