Bürger freuen sich über Sperrung für Lkw-Durchgangsverkehr
Ein guter Tag für das Dorf

Albersloh -

Das ganze Dorf freut sich darüber, dass Landrat Dr. Olaf Gericke die Sperrung für überörtliche Lkw anordnen wird. Die Initiative bedankt sich für die Unterstützung ihres Engagements. Und manch einer ist froh, bald wieder bei Zimmerlautstärke Radio hören zu können.

Montag, 19.08.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 21.08.2019, 14:06 Uhr
Sie gehören zur Initiative „Stoppt den Lkw-Verkehr in Albersloh“ und freuen sich über die guten Nachrichten in der Zeitung: Hubertus Gärtner (li.) und Willi Berheide.
Sie gehören zur Initiative „Stoppt den Lkw-Verkehr in Albersloh“ und freuen sich über die guten Nachrichten in der Zeitung: Hubertus Gärtner (li.) und Willi Berheide. Foto: Christiane Husmann

Dass sich Beharrlichkeit durchaus lohnen kann, zeigt sich aktuell in Albersloh. Das Dorf leidet seit Jahren unter unzumutbarem Lkw-Verkehr, der sich durch den historischen Ortskern zwängt. Damit soll zumindest für Lkw, die kein Anliegerverkehr sind, Ende 2020 Schluss sein. „Das ist gut so!“, lautet der Tenor der Bürger, die sich mehr und mehr vom Schwerlastverkehr in die Ecke gedrängt fühlen.

Immer wieder machten sich Albersloher Bürger auf die eine oder andere Art dafür stark, dass sich die gefährliche und quälende Verkehrssituation im Dorf entschärft. Neben der Initiative „Albersloh Verkehr(t)“ hatte sich im Februar dieses Jahres die Initiative „Stoppt den Lkw-Verkehr in Albersloh“ gegründet und mit einer Unterschriftenaktion mobil gemacht. Und das mit großem Erfolg: Mehr als 2000 Unterschriften wurden gesammelt, mit denen bei den zuständigen Stellen deutlich gemacht werden konnte, was den Albersloher Bürgern so dringend unter den Nägeln brennt. Eine Kopie der Unterschriftenliste landete auch bei Landrat Dr. Olaf Gericke , der daraufhin eine verkehrstechnische Untersuchung in Auftrag gab.

366 schwere Lkw am Tag

Diese ergab im Durchschnitt ein tägliches Aufkommen von 366 Lkw mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen. „Die gefährliche Verkehrssituation in Albersloh müssen wir stoppen“, befand dann auch der Landrat angesichts der Zahlen. Von den 366 Lkw seien 131 „Durchfahrer“. Somit gelte ein Durchfahrtverbot für 36 Prozent der Lkw.

Alfons Book hät die Sperrung für sehr wichtig.

Alfons Book hät die Sperrung für sehr wichtig.

„Immerhin eine deutliche Entlastung“, findet Claudia Jeiler die mit ihrem Sohn Max im Dorf unterwegs ist. „Ich bin froh darüber und würde mir nun noch wünschen, dass die örtlichen Betriebe ihre Mitarbeiter anhalten, mit den Lkw möglichst nicht durchs Dorf zu fahren.“

Wir bedanken uns bei allen, die unsere Arbeit unterstützt haben.

Hubertus Gärtner und Willi Berheide für die Initiative

Im Metzgerladen ist das Durchfahrtverbot auch ein Thema. Die einhellige Meinung der Kunden und Verkäuferinnen: „Das ist gut!“ Und man sehe ja während der aktuellen Baustelle, dass die Umleitung der Lkw möglich sei. Als Anliegerin der Wolbecker Straße hofft Christiane Sommer darauf: „Endlich mal wieder bei Zimmerlautstärke Radio hören.“ Besonders für die Anlieger der Hauptverkehrsstraßen sei der Lkw-Lärm eine Zumutung.

Silvia Frie sagt im örtlichen Friseursalon: „Total klasse, und mit der Perspektive, dass sich was ändert, können wir auch hinnehmen, dass das Durchfahrtverbot erst Ende 2020 in Kraft tritt.“

Auf der Bahnhofstraße ist Alfons Book mit dem Fahrrad unterwegs: „Ich bin erstaunt, dass das auf einmal geht.“ Er überlege immer, wo er langfahren könne, um mit dem Fahrrad heil anzukommen. „Weniger Lkw-Verkehr ist wichtig“, findet er.

Als Anwohnerin der Wolbecker Straße hofft Christiane Sommer, bald wieder bei Zimmerlautstärke Radio hören zu können.

Als Anwohnerin der Wolbecker Straße hofft Christiane Sommer, bald wieder bei Zimmerlautstärke Radio hören zu können.

Und überall im Dorf wird Lob über das Engagement der Initiative „Stoppt den Lkw-Verkehr in Albersloh“ laut, ohne deren Aktion ein Durchfahrtverbot für die Brummis von außerhalb wohl Wunschdenken geblieben wäre.

Großes Engagement und Beharrlichkeit

Mit großem Engagement und einer gehörigen Portion Beharrlichkeit hat die Initiative viel erreichen können und äußert sich ihrerseits zur Nachricht aus Warendorf: „Wir sind hocherfreut über die jüngste politische Entscheidung und bedanken uns speziell bei Landrat Dr. Olaf Gericke und bei unserem Bürgermeister Berthold Streffing, dass sie ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürger in Albersloh gezeigt haben.“

Dies sei ein Erfolg der großen Mehrheit des Dorfes, der politisch Aktiven, der Verwaltung und der Geschäftsleute. „Wir bedanken uns bei allen, die unsere Arbeit unterstützt und an der Zielerreichung mitgewirkt haben. Für uns ist dies ein Zeichen, dass mit Einigkeit und Beharrlichkeit berechtigte Interessen unserer Ortschaft am Ende erfolgreich durchgesetzt werden können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6856049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker