Informationsveranstaltungen für Eltern mit Kindern
Waldkindergarten ist auf dem Weg

Sendenhorst -

Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zum ersten Waldkindergarten in der Stadt sind gemacht. Es gibt ein Konzept, einen Träger und eine Finanzierung. Gestartet werden soll im Sommer 2020.

Donnerstag, 12.09.2019, 08:00 Uhr
Informationsveranstaltungen für Eltern mit Kindern: Waldkindergarten ist auf dem Weg

Der Name ist Programm: „draußen“. Denn draußen soll der erste Waldkindergarten in Sendenhorst seinen Platz finden, und zwar auf dem Gelände der Pfadfinder, das, am Rande der Stadt gelegen, den Namen „Geisterholz“ trägt. Wobei sich, wie Mitinitiator Max Linnemann-Bonse in der Sitzung des Ausschusses für Schule und Soziales am Dienstagabend deutlich machte, die Kindergartengruppe und die Pfadfinder nicht in die Quere kommen werden. Denn alle Pfadfinder halten ihre Gruppenstunden am Samstagnachmittag ab.

20 Kinder werden 35 Stunden betreut

Die Kita-Gruppe wird von Montag bis Freitag für maximal 20 Kinder in der Zeit von 7.30 bis 14.30 Uhr für Kinder ab drei Jahren bis zur Grundschulzeit eingerichtet. Die wöchentliche Betreuungszeit beträgt also 35 Stunden.

Der Ausschuss hat das Vorhaben mit einer Enthaltung (BfA) abgesegnet, inklusive der Finanzierung durch die Stadt. Denn die Kommune muss in den ersten drei Aufbaujahren Geld zuschießen, weil die übliche Finanzierung über die Kindergartenbeiträge nicht ausreichen werde, so die Verwaltung. Derzeit wird davon ausgegangen, dass es zum 1. August 2020 mit mindestens 15 Kindern los geht.

Nur wer die Natur erlebt hat, kann sie am Ende – überspitzt ausgedrückt – auch verteidigen.

Max Linnemann-Bonse

Die Trägerschaft übernimmt die Kindergruppe Sendenhorst, die in der Stadt ja bereits über eine große Erfahrung in der Betreuung verfügt und als sogenannter freier Träger mehrere Einrichtungen verantwortet.

Die Initiativgruppe hat ein Konzept erstellt, das nun dem Kreisjugendamt zur Genehmigung der Einrichtung vorgelegt werden muss. Im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit steht die Natur. „Nur wer die Natur erlebt hat, kann sie am Ende – überspitzt ausgedrückt – auch verteidigen“, erklärte Max Linnemann-Bonse einen pädagogischen Ansatz für den Waldkindergarten.

Mobil mit einem komfortablen Wagen

Zum Waldkindergarten gehört ein „Bauwagen“ auf Rädern, der aber mit dem, was üblicherweise auf Baustellen zu finden ist, wenig zu tun hat. Das Gefährt, mit dem die Gruppe auch andere Orte wie zum Beispiel den Hof Schmetkamp ansteuern kann, ist drei mal zehn Meter groß und mit einem Ruhebereich, einer kleinen Küche und einem festen Platz für jedes Kind ausgestattet. „Im Waldkindergarten legen wir Wert auf gemeinsame Mahlzeiten mit frisch gekochtem Essen“, heißt es im Flyer, der in Kürze unter die Leute gebracht wird. Und: „In der Waldkindergartenpädagogik ist es uns wichtig, eine ganzheitliche Entwicklung der Kinder zu fördern.“

Wichtige Termine

►Die Vorbereitungen für den Waldkindergarten starten bereits an diesem Samstag, 14. September. Dann stellt das Team das Konzept von 10 bis 12 Uhr im „Geisterholz“ vor. Interessierte haben die Möglichkeit, das Gelände mit ihren Kindern zu erkundigen und zu spielen.

► Die gleiche Veranstaltung findet noch einmal am Samstag, 21. September von 10 bis 12 Uhr statt.

► Beim Apfelfest auf dem Hof Schmetkamp am Samstag, 28. September, wird der Waldkindergarten ebenfalls vorgestellt.

► Ein Informationsabend für Eltern findet am Donnerstag, 10. Oktober, um 20 Uhr im Jugendgästehaus „Himmelreich“ der Pfadfinder statt.

► Anmeldungen für den Waldkindergarten sind bis 8. November möglich.

► Infos und Anmeldungen bei Max Linnemann-Bonse, ✆ 01 60/8 82 99 50, oder per E-Mail unter info@geisterholzkinder.de.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6918765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist
Infos, Zeiten und Veranstaltungen: Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist
Nachrichten-Ticker