Clemens Lübbers lädt zwei Mal zum „Talk“ ein
Mit dem Pastor in die Kneipe

Sendenhorst/Albersloh -

Bei der Kommunikation mit seinen „Schäfchen“ geht Clemens Lübbers, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Martinus und Ludgerus, neue Wege. Er lädt in beiden Ortsteilen zum „Talk“ in Kneipen ein. Tabuthemen gebe es bei den Treffen nicht, sagt der Geistliche.

Freitag, 13.09.2019, 10:00 Uhr
Zum „Talk mit dem Pastor – was ich einen Priester immer schon mal fragen wollte“ lädt Clemens Lübbers alle Interessierten zu „Geschermann“ und in die „Börse“ ein – und hofft auf voll besetzte Stühle.
Zum „Talk mit dem Pastor – was ich einen Priester immer schon mal fragen wollte“ lädt Clemens Lübbers alle Interessierten zu „Geschermann“ und in die „Börse“ ein – und hofft auf voll besetzte Stühle. Foto: ristiane Husmann

Seit neun Monaten lebt und wirkt Pfarrer Clemens Lübbers in der Gemeinde St. Martinus und Ludgerus. Sein Résumé nach dieser Zeit: „Ich fühle mich hier wirklich angekommen.“ Mit den Leuten ins Gespräch kommen, ist das, was ihm wichtig ist. „Das muss ja nicht immer im Pfarrhaus sein“, findet der Geistliche, und lädt zum „Talk mit dem Pastor“ an zwei Abenden in örtlichen Kneipen ein.

Man muss auch mal kreative Wege gehen, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

Pfarrer Clemens Lübbers

„Man muss auch mal kreative Wege gehen, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“, findet Clemens Lübbers. „Es gibt sicherlich viele Dinge, die den Menschen unter den Nägeln brennen“, glaubt der Geistliche, der nicht nur den Gemeindemitgliedern, sondern allen Interessierten auf diesem Weg Rede und Antwort stehen möchte.

Keine Tabuthemen

Am Montag, 16. September, lädt der Pfarrer um 19.30 Uhr in die Gaststätte Geschermann in Albersloh ein. Am Mittwoch, 18. September, findet der „Talk“ um 19.30 Uhr in Sendehorst in der „Börse“ statt. „Es gibt keine Tabuthemen“, verspricht Clemens Lübbers. „Natürlich sind auch die eingeladen, die nur zuhören wollen“, sagt der Pfarrer und räumt ein: „Ich gehe da mit freudiger Aufgeregtheit ’rein.“ Ein Programm oder Themenvorgaben gibt es für die Gesprächsrunden nicht. „Das sollen ungezwungene, informative und unterhaltsame Abende werden“, wünscht sich der Geistliche und freut sich über viele Bürger beider Ortsteile, um mit ihnen über „Gott und die Welt“ ins Gespräch zu kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6921150?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker