Bürger demonstrieren und singen am Weltklimatag
„Albersloh fürs Klima“

Albersloh -

Wie fast überall auf der Welt gingen am Freitag auch in Albersloh viele Menschen auf die Straße, um sich mit der Klimabewegung „Fridays for Future“ zu solidarisieren. Kinder waren mit Eltern und Großeltern auf die Wiemhove gekommen, um gemeinsam zu singen und sich im Anschluss einem Demonstrationsmarsch durchs Dorf anzuschließen.

Montag, 23.09.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 11:32 Uhr
Auf der Wiemhove sangen Klein und Groß gemeinsam den „Klimasong“. Von dort zogen die Demonstranten zum Sozial-Zentrum Fels, wo eine informative Ausstellung aufgebaut war und wo in den nächsten Tage Veranstaltungen zum Thema „Klimaschutz“ stattfinden
Auf der Wiemhove sangen Klein und Groß gemeinsam den „Klimasong“. Von dort zogen die Demonstranten zum Sozial-Zentrum Fels, wo eine informative Ausstellung aufgebaut war und wo in den nächsten Tage Veranstaltungen zum Thema „Klimaschutz“ stattfinden Foto: -cri-

„Heute ist ein Tag, ein besonders schöner Tag, an dem hoffentlich viele Kinder und Gewachsene auf der ganzen Welt auf die Straße gehen“, begrüßte Brigitte Denker vom Team des Sozial-Zentrums „Fels“ die kleinen und großen Besucher auf der Wiemhove. „Wir gehen heute mit Schildern, Blumen und Rasseln auf die Straße und machen Radau“, versprach Brigitte Denker.

An die Erwachsenen gerichtet mahnte Heinz Wenker : „Wir alle, alle zusammen verbrauchen mehr als zweieinhalb mal so viel Energie und Lebensmittel, wie unsere Mutter Erde für uns vorsieht – das machen wir auf Kosten von anderen auf dieser Erde und auf Kosten unserer nachfolgenden Generationen.“ Mit Blick in die Zukunft appellierte der SZ-ler: „Wir können umkehren – jeder kann nachdenken, wie es auch anders gehen könnte.“

In Begleitung von Gitarre und Akkordeon stimmten die Demonstranten ein Lied an: „Unsere Erde hat Probleme, es ist Zeit etwas zu tun.“ Und auch der internationale „Klimasong“, der an diesem Tag weltweit gesungen wurde, kam zum Zug, bevor sich Klein und Groß zum Protestmarsch formierten. Die Polizei sorgte dafür, dass die Demonstranten sicher durch die Straßen kamen und stoppte den Verkehr.

Angeführt von Kindern erreichte der Protestmarsch das Sozial-Zentrum „Fels“, in dem im Anschluss die Ausstellung „Wie der Klimawandel die Welt verändert“ eröffnet wurde. In den nächsten Tagen erwarten die Besucher des SZ nicht nur eine informative und anschauliche Ausstellung, sondern auch Aktionen, Workshops und Vorträge, die sich dem Thema Nachhaltigkeit widmen. Das Programm hält dabei Angebote für Kinder und Erwachsene bereit.

Heute findet im Sozial-Zentrum die „Offene Werkstatt für nachhaltige Ideen“ statt. Maike Denker stellt Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren in dieser Werkstatt nachhaltige Spielideen vor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6948222?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Komplex und spannender Sonntagskrimi
Tatort: "Angriff auf Wache 08": Komplex und spannender Sonntagskrimi
Nachrichten-Ticker