Schmitz-Pleite macht Stadtmann-Pläne zunichte
Suche beginnt von vorn

Sendenhorst -

Eigentlich war alles in trockenen Tüchern. Schon im April war sich Hermann Stadtmann mit der Andreas Schmitz GmbH aus Telgte über die Übernahme der Traditionsbäckerei Stadtmann im Sendenhorster Ortskern einig geworden. Doch die geschlossenen Verträge sind nach der Pleite des Telgter Unternehmens nun das Papier nicht mehr wert, auf dem sie gedruckt sind.

Samstag, 28.09.2019, 06:00 Uhr
Wie es nun weitergeht mit der Bäckerei Stadtmann, weiß Inhaber Hermann Stadtmann noch nicht. Die Übernahme zum 1. Oktober jedenfalls ist geplatzt. Nun sucht er nach neuen Lösungen und macht erst einmal bis Ende des Jahres selbst weiter.
Wie es nun weitergeht mit der Bäckerei Stadtmann, weiß Inhaber Hermann Stadtmann noch nicht. Die Übernahme zum 1. Oktober jedenfalls ist geplatzt. Nun sucht er nach neuen Lösungen und macht erst einmal bis Ende des Jahres selbst weiter. Foto: Annette Metz

Nun muss sich Hermann Stadtmann etwas Neues einfallen lassen. Die Übernahme durch Schmitz war eigentlich zum 1. Oktober geplant. Nun macht Stadtmann erst einmal bis zum Ende des Jahres selbst weiter. Konsequenzen hat das auch für Stadtmanns Angestellte, deren Verträge auch gekündigt worden waren. „Schmitz hatte aber zugesagt, sie zu übernehmen“, erklärt der Bäckermeister. Daher hätten sich viele nicht nach neuen Jobs umgesehen. Nun stehen sie aber parat, haben Verträge für die kommenden drei Monate unterschrieben, damit Laden, Café und Backstube solange weiter betrieben werden können. Außerdem könnten sie die Monate nun nutzen, sich doch nach etwas Neuem umzuschauen, erklärt Stadtmann.

Die Suche nach einem neuen Interessenten für Laden und Café könnte sich aber kompliziert gestalten, vermutet Hermann Stadtmann: „Schmitz zu finden, war noch recht unkompliziert. Doch es ist ein schwieriger Markt.“ Zumal durch die Schmitz-Pleite gleich mehrere Bäckereien in Nachbarstädten betroffen sind und – beispielsweise wie das Warendorfer Traditionshaus Stähler – nach Nachfolgelösungen suchen.

„Wunsch und Wirklichkeit sind hier wohl weit voneinander entfernt“, so Hermann Stadtmann, der sich – auch für die Sendenhorster Innenstadt sehr wünschen würde, dass er zumindest Laden und Café einen Nachfolger finden kann. „Für die Backstube ist das wohl eher unwahrscheinlich“, erklärt er mit einer großen Portion Realitätssinn.

Sollte sich kein Interessent finden, erwägt Stadtmann auch, das Geschäft zu schließen. „Man kann schließlich nicht ewig weitermachen“, möchte er an der „Deadline“ Jahresende festhalten. Er habe auch schon einen Betriebsberater eingeschaltet. „Der Betriebsberater sprach davon, dass es zwei mögliche Interessenten geben soll. Doch gemeldet hat sich von diesen noch keiner.“

Zur Not werde er sich aber auch anderweitig orientieren und das Ladenlokal an ein anderes Gewerbe verpachten, hat Stadtmann als Inhaber der Immobilie auch weiter gedacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6962269?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker