Neues Projekt der „Heinrich-und-Rita-Laumann-Stiftung“
Nachbarn helfen älteren Nachbarn

Sendenhorst/Albersloh -

Nachbarn helfen Nachbarn: Das ist der Kern eines neuen Projektes der „Heinrich-und-Rita-Laumann-Stiftung“. Dabei sollen Ehrenamtliche lernen, wie sie ältere Menschen in der Nachbarschaft unterstützen können, damit diese länger in ihren eigenen vier Wänden leben können.

Freitag, 11.10.2019, 10:00 Uhr
Angelika Reimers wirbt für den Schulungskursus zum Nachbarschaftshelfer, mit dem die nachbarschaftliche Hilfe für Menschen mit Unterstützungsbedarf gestärkt werden soll.
Angelika Reimers wirbt für den Schulungskursus zum Nachbarschaftshelfer, mit dem die nachbarschaftliche Hilfe für Menschen mit Unterstützungsbedarf gestärkt werden soll. Foto: Bettina Goczol

Im Rahmen eines Pilotprojekts wird das Seniorenbüro der „Heinrich-und-Rita-Laumann-Stiftung“ zu einer Anlaufstelle für ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe durch Einzelpersonen. Diese Helfer sollen mit dazu beitragen, dass hilfebedürftige Menschen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können.

Nachbarschaftshelfer unterstützen ältere Menschen beispielsweise bei der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte, bei Arztbesuchen, bei der Haushaltsführung sowie bei der Freizeitgestaltung. Neu ist, dass diese Unterstützung durch Haushaltshilfen und Betreuungskräfte aus der Nachbarschaft oder durch Bekannte von den Pflegebedürftigen mit der Pflegekasse abgerechnet werden kann, wenn die Helfer einen entsprechenden Schulungskursus zum Einzelhelfer oder Nachbarschaftshelfer absolviert haben, heißt es im Bericht der Stiftung.

Kursus für Helfer im St.-Josef-Stift

Am 8. und 9. November findet ein solcher Kursus jeweils von 9.30 bis 17 Uhr im St.-Josef-Stift statt. Kooperationspartner sind die Seniorenberatung, das Regionalbüro „Alter, Pflege und Demenz Münsterland“ sowie die Alzheimer-Gesellschaft im Kreis Warendorf. „Die Teilnehmer erhalten nützliches Wissen zu Themen wie: Krankheitsbilder und Beeinträchtigungen im Alter, praktische Unterstützungsmaßnahmen für eine selbstständige Lebensführung, erste Hilfe und Umgang mit Notfallsituationen, Grundlagen der Kommunikation unter anderem mit Menschen mit Demenz sowie rechtliche Informationen“, berichtet die Stiftung.

Projekt wird vom Kuratorium Deutsche Altershilfe unterstützt

Das Projekt „Bürgerschaftlich engagierte Nachbarschaftshelfer“ wird vom Kuratorium Deutsche Altershilfe im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit durchgeführt. Die Sendenhorster Seniorenberatung ist eine von bundesweit 50 und kreisweit zwei Anlaufstellen, bei denen Menschen mit Unterstützungsbedarf sowie engagierte Nachbarschaftshelfer zusammenfinden können.

Ansprechpartnerin und Koordinatorin ist Angelika Reimers. „Sie begleitet das Engagement, hat ein offenes Ohr und schafft ein neues Bewusstsein für die Nachbarschaftshilfe“, so das St.-Josef-Stift. Ebenso unterstütze sie bei Bedarf bei der Antragstellung zur Kostendeckung der Einzelhilfe, so dass für die geleistete Hilfe ein Betreuungsbetrag über die Krankenkassen abgerufen werden könne, schreibt die Stiftung.

Informieren und Anmelden

Die Referenten der zweitägigen Veranstaltung sind Fachleute aus Sendenhorst und dem Kreis Warendorf. Weitere Informationen gibt es in der in der Seniorenberatung an der Weststraße 6 (Fußgängerzone), ✆ 0 25 26/ 3 00 31 31, oder per Mail info@seniorenberatung-sendenhorst.de. Dort sind auch Anmeldungen für den Kursus möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6991530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Weihnachtsbaum im Wohnzimmer: Echte Tanne oder Plastik-Baum?
Klimaschutz wird immer wichtiger: Weihnachtsbaum im Wohnzimmer: Echte Tanne oder Plastik-Baum?
Nachrichten-Ticker