Arbeitseinsatz in Nyang`oma
Lange To-do-Liste für Helfer

Sendenhorst -

Fast fünf Wochen verbrachte der Vorsitzende des „Freundeskreises Nyang`oma“ – der Sendenhorster Ulrich Tiedeken – in der „Catholic Mission Nyang`oma“. Gemeinsam mit weiteren Helfern hatte er sich eine lange Erledigungsliste aufgestellt. Dabei drehte es sich vor allem um Spielgeräte.

Samstag, 12.10.2019, 06:00 Uhr
Das neue Schaukelgerüst, das Wolfgang Witt und Ulrich Tiedeken auf dem Schulhof der „Gehörlosen-Grundschule“ in Nyang‘oma errichtet haben, wird von den Kindern dort nur zu gerne angenommen.
Das neue Schaukelgerüst, das Wolfgang Witt und Ulrich Tiedeken auf dem Schulhof der „Gehörlosen-Grundschule“ in Nyang‘oma errichtet haben, wird von den Kindern dort nur zu gerne angenommen. Foto: Wolfgang Witt

Fast fünf Wochen verbrachten der Vorsitzende des „Freundeskreises Nyang`oma“ – der Sendenhorster Ulrich Tiedeken – und Wolfgang Witt aus Hagen in der „Catholic Mission Nyang`oma“. Die beiden Männer hatten im vergangenen Jahr mit einigen Helfern die maroden Spielgeräte an der Vorschule wieder benutzbar gemacht. Auch wurden im vergangenen Jahr eine neue Wippe und ein Schaukelgerüst auf dem Kindergartengelände an der „Mixed-Primary“ gebaut. In diesem Jahr hatte man sich vorgenommen, ein weiteres Schaukelgerüst auf dem Schulhof der „Gehörlosen-Grundschule“ zu bauen.

Mit der Hilfe von Studenten des „Technical-Institutes” wurde das Werk in Angriff genommen, berichtet Ulrich Tiedeken. Dank der zur Verfügung gestellten Werkstatt der Metaller und dem entsprechendem Maschinenpark ging die Arbeit gut voran.

Die Lernwilligen und neugierigen Studenten waren eine große Hilfe, heißt es in Tiedekens Bericht. Mit der Hilfe weiterer einheimischer Handwerker konnte das große Schaukelgerüst schon nach kurzer Zeit auf dem Schulgelände aufgestellt werden.

Neben dem Neubau der Schaukelanlage hatte Wolfgang Witt auch noch einiges an Reparaturarbeiten bei den im vergangenen Jahr installierten Spielgeräte auf seiner To-do-Liste. Aber alles hat unter Mithilfe vieler Helfer gut funktioniert, freuen sich die beiden Helfer aus Deutschland. Bereits in Hagen hatte Wolfgang Witt Vorarbeiten für Schaukeltiere vorgenommen, die in Nyang`oma nur noch zusammengesetzt werden mussten. Die Freude der Kinder, die zum Testen kamen, war offensichtlich sehr groß, heißt es im Bericht der beiden Freundeskreis-Aktiven.

Neben der Arbeit blieben Ulrich Tiedenken und Wolfgang Witt noch Zeit, an der Einweihung der „Sub Parish St. Paul“ in Ogoya teilzunehmen. Die Außengemeinde wurde mit Unterstützung der Diözese Münster fertiggestellt. Inzwischen gibt es 16 Außengemeinden der „Catholic Mission Nyang`oma“, die mit der Unterstützung des Sendenhorster Freundeskreises und mit verschiedenen Organisationen nun von den Christen genutzt werden.

Im kommenden Jahr wird Ulrich Tiedeken nochmals mit einigen Interessenten nach Nyang`oma reisen, um weitere Arbeiten zu begleiten. Schon jetzt ist die Liste der Arbeiten, die erledigt werden sollen, lang: Der Bau eines neuen Küchenblocks am Kinderheim St. Bernhard, die Renovierung des Gästehauses für die Teilnehmer an Arbeitseinsätzen und der FSJ-ler sowie der Bau eines Schaukelgerüstes an der Grundschule für Mädchen stehen auf dem Plan.

► Wer sich auch weiterhin zur Hilfe und Verbesserung der Lebensbedingungen in Nyang`oma einsetzen möchte, kann dies mit einer Mitgliedschaft im Freundeskreis oder mit einer Einzelspende tun.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6993884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker