Stadt tritt Zukunftsnetz Mobilität NRW bei
Zusätzliche Kompetenz

Sendenhorst -

Das Thema Mobilität spielt in Sendenhorst eine immens wichtige Rolle. „Sehr erfreulich, dass wir mit der Mitgliedschaft nun zusätzliche Kompetenz für die Umsetzung unserer Verkehrs- und Mobilitätsvorhaben erhalten“, äußert sich Bürgermeister Berthold Streffing über die neue Mitgliedschaft im Zukunftsnetz Mobilität NRW.

Dienstag, 15.10.2019, 20:12 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 20:30 Uhr
Ob Carsharing, ÖPNV oder der Bau von Umgehungsstraßen: Beim Thema Mobilität setzt die Stadt künftig auf die Unterstützung des Zukunftsnetzes Mobilität NRW.
Ob Carsharing, ÖPNV oder der Bau von Umgehungsstraßen: Beim Thema Mobilität setzt die Stadt künftig auf die Unterstützung des Zukunftsnetzes Mobilität NRW. Foto: dpa

Sei es der ÖPNV mit seiner SchnellBus-Achse nach Münster, der Bau von Ortsumgehungen oder die Erweiterung des Angebotes an der Mobilstation durch ein Carsharing-Angebot – das Thema Mobilität spielt in Sendenhorst eine immens wichtige Rolle. „Sehr erfreulich, dass wir mit der Mitgliedschaft nun zusätzliche Kompetenz für die Umsetzung unserer Verkehrs- und Mobilitätsvorhaben erhalten“, äußert sich Bürgermeister Berthold Streffing über die neue Mitgliedschaft im Zukunftsnetz Mobilität NRW.

Dieses Netz unterstützt Kommunen dabei, neue Wege zu lebenswerten Städten zu entwickeln und eine nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum zu sichern, teilt die Stadt mit. Als Mitglied des Zukunftsnetzes Mobilität NRW steht den Mitarbeitern der Verwaltung ab sofort ein breites Angebot an Lehrgängen, Vorträgen oder Netzwerktreffen sowie eine individuelle Beratung seitens der Koordinierungsstelle Westfalen zur Verfügung.

„Die Stadt Sendenhorst bringt spannende Projekte mit in unser Netzwerk, die wir natürlich aktiv unterstützen können“, so Mathis Perkert, Leiter der Koordinierungsstelle Westfalen.

Die zukünftigen und derzeitigen Aufgaben in Sendenhorst wird die Stadtverwaltung nun gemeinsam mit dem Team der Koordinierungsstelle Westfalen des Zukunftsnetzes Mobilität NRW im Hintergrund angehen. Im Rahmen eines wachsenden Bewusstseins für klimafreundliche und nachhaltige Mobilität sieht die Stadt Sendenhorst die Notwendigkeit im Bereich Verkehr einige Veränderungen zu konkretisieren. „Da sehen wir natürlich vor allem auch mit Blick auf die Interessen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger eine spannende Herausforderung, bei der wir die Stadt Sendenhorst gerne unterstützen“, bestätigt Mathis Perkert das Angebot.

Die Koordinierungsstelle Westfalen ist eine von vier regionalen Koordinierungsstellen des Zukunftsnetzes Mobilität NRW. Sie hat ihren Sitz in Münster bei der Westfälischen Verkehrsgesellschaft mbH, der Servicegesellschaft der RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH. Sie bietet den Kommunen Beratung, Vernetzung und Qualifizierung bei der Umsetzung eines integrierten Mobilitätsansatzes. Dazu zählen insbesondere ein kommunales Mobilitätsmanagement, die Vernetzung der Verkehrsträger und die Stärkung der Verkehrssicherheit. Die Mitgliedschaft im Zukunftsnetz Mobilität NRW ist für die Kommunen kostenlos.

Insgesamt 180 Kommunen Nordrhein-Westfalens sind bereits Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW, 39 davon in Westfalen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002242?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker