Patienten der LWL-Tagesklinik Warendorf werden durch Schule für Kranke unterrichtet
Ein wichtiger Lern- und Lebensort

Sendenhorst/Warendorf -

Kinder und Jugendliche der LWL-Tagesklinik in Warendorf werden jetzt von der Sendenhorster Schule für Kranke unterrichtet. Ziel ist die umfassende, individuelle Förderung der Patienten.

Mittwoch, 30.10.2019, 11:00 Uhr
Freuen sich auf die Zusammenarbeit in der LWL-Tagesklinik Warendorf: die Lehrer der Schule, Frank Pferdekamp und Svenja Heitmann, Dr. Mahha El-Faddagh, Bereichsärztin der LWL-Tagesklinik, und Peter Heidenreich, Leiter der Schule für Kranke in Sendenhorst (v.li.).
Freuen sich auf die Zusammenarbeit in der LWL-Tagesklinik Warendorf: die Lehrer der Schule, Frank Pferdekamp und Svenja Heitmann, Dr. Mahha El-Faddagh, Bereichsärztin der LWL-Tagesklinik, und Peter Heidenreich, Leiter der Schule für Kranke in Sendenhorst (v.li.). Foto: LWL

Die Schule für Kranke der Stadt Sendenhorst im St.-Josef-Stift hat – wie berichtet – einen schulischen Teilstandort in der LWL-Tagesklinik Warendorf. Die Stadt und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) haben eine entsprechende Kooperation vereinbart. Zuvor waren die Patienten durch die Schule im Heithof, der Schule des LWL für Kranke in Hamm, unterrichtet worden, heißt es im Bericht des LWL.

Kinder und Jugendliche, die in der LWL-Tagesklinik in Warendorf in Behandlung sind, werden nun durch Svenja Heitmann, Lehrerin der Sekundarstufen I und II, und Frank Pferdekamp, Förderschullehrer, in allen Klassenstufen in den Hauptfächern unterrichtet, so der LWL. Dabei sei sowohl der individuelle Unterricht als auch die Durchführung von gemeinsamen Unterrichtsprojekten von besonderer Bedeutung.

Individuelle Förderung

Ziel sei „die umfassende, individuelle Förderung der Kinder und Jugendlichen während ihres Aufenthaltes in der Tagesklinik“. Damit sollen Rückstände zum Lernstand der Klasse vermieden werden, um den Schülern eine möglichst reibungslose Wiedereingliederung in die Klasse der Schule am Heimatort zu ermöglichen. „Aus diesem Grund berücksichtigt der Unterricht die Vorgaben der Heimatschule“, so der LWL. Schulische Fähigkeiten und individuelle Möglichkeiten würden eng mit dem multiprofessionellen Team der LWL-Tagesklinik abgestimmt.

Lern- und Lebensort für Kinder und Jugendliche

„Die Schule in der Tagesklinik nimmt eine wichtige Rolle ein. Sie stellt einen Lern- und Lebensort für Kinder und Jugendliche dar und soll auch im Umfeld einer Tagesklinik Schülern einen Teil von Alltags- und Normalitätsempfinden vermitteln und sie so in ihrer Persönlichkeit stärken“, betont der Sendenhorster Schulleiter Peter Heidenreich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7030826?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Polizei befragt Passanten am Grenzübergang
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen am Grenzübergang Glane Passanten im Zusammenhang mit den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt Passanten befragt.
Nachrichten-Ticker