Irmela Höfener ist seit 25 Jahren ein überzeugter „Biber“
Die Kita von Anfang an aufgebaut

Albersloh -

Irmela Höfener war schon ein überzeugter „Biber“, als es die Kita „Biberburg“ noch gar nicht gab. Die Leiterin, die sich engagiert an der Planung und Umsetzung beteiligt hat, startete vor 25 Jahren im Dezember 1994 mit Kita-Gruppe in der Grundschule.

Donnerstag, 12.12.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 18.12.2019, 13:54 Uhr
Zur 25-jährigen Kita-Leitung wurde Irmela Höfener von den „Bibern“ nicht nur mit einer Krone geschmückt, sondern erhielt für ihre Engagement auch das „Buntes-Verdienstkreuz“.
Zur 25-jährigen Kita-Leitung wurde Irmela Höfener von den „Bibern“ nicht nur mit einer Krone geschmückt, sondern erhielt für ihre Engagement auch das „Buntes-Verdienstkreuz“. Foto: Christiane Husmann

Ein wenig hatte sich Irmela Höfener schon gewundert, dass sie an diesem Morgen von ihrem Mann zur Kita „Biberburg“ gefahren wurde. „Na schön“, dachte sich die Leiterin der Kita – und sie sollte nur kurz darauf eine tolle Überraschung erleben. Das Team und die Kinder hatten eine lange Festtafel aufgebaut, um ein Jubiläum zu feiern: Seit 25 Jahren prägt Irmela Höfener die „Biberburg“.

Nächtelang planten die Kita-Gründer ein neues Haus für Kinder am Feldesrand von Bauer Manni.

Ulla Brinkschulte

Es wurde ein toller Festtag, den die „Biber“ vorbereitet hatten. Eine besondere Überraschung präsentierte Ulla Brinkschulte , die gemeinsam mit Irmela Höfener die Kita-Leitung inne hat. Nämlich eine Geschichte über das Wirken ihrer Kollegin. „Es war einmal eine junge, engagierte Frau mit dem schönen und auch seltsamen Namen Irmela...“, begann die Erzählung, die von der Gründung einer Kita-Gruppe in der Grundschule am 1. Dezember 1994 unter der Leitung von Irmela Höfener kündete.

Irmela Höfener wurde von der Kita mit dem „Buntes-Verdienstkreuz“ ausgezeichnet.

Irmela Höfener wurde von der Kita mit dem „Buntes-Verdienstkreuz“ ausgezeichnet. Foto: Christiane Husmann

Aufgrund von mangelnden Kita-Plätzen sei ihrerseits und seitens der „Gefährten“ Handlungsbedarf gesehen worden. „Nächtelang planten die Kita-Gründer ein neues Haus für Kinder am Feldesrand von Bauer Manni“, erzählte Ulla Brinkschulte weiter. Auch von der „Biberburg“-Bauphase: „Und Irmela war immer mitten dabei, tagsüber mit den Kindern und abends und an den Wochenenden mit dem Architekten und dem Planungsteam.“

Lange Tage während der Aufbauzeit

Manchmal sei sie darüber so müde geworden, dass sie, zu Hause angekommen, einfach eingeschlafen sei. „Nun ist Irmela schon 25 Jahre ein ,Biber’, an manchen Tagen ist sie ein ,Maulwurf’, ,Bär’ und ,Walfisch’ (so die Gruppennamen) gleichzeitig – immer aber ist sie eine leidenschaftliche Leitung und fachliche Pädagogin, eine, die immer ein offenes Ohr hat, für die Kolleginnen und Kollegen, für die uns anvertrauten Kinder und ihre Familien und viele andere“, endete die Geschichte fast, die nicht nur bei Irmela Höfener Emotionen weckte. „Darüber hinaus ist sie Trägerin des Ordens der goldenen Seekuh, Pelleclubverantwortliche und über die Maßen unser Aushängeschild als faire Kita“, ergänzte Ulla Brinkschulte, bevor sie ihre Kollegin ein weiteres Mal auszeichnete: „Großes Engagement erfordert besondere Auszeichnungen: Wir verleihen dir hiermit ein Buntes-Verdienstkreuz.“ Als weiteres Geschenk erhielt die Jubilarin einen Pfirsichbaum.

Immer mit Feuereifer dabei

„Ich mache das seit 25 Jahren so gerne, weil es so viele Menschen gibt, denen die ,Biberburg’ wie mir am Herzen liegt“, erklärte Irmela Höfener und bedankte sich bei den Gratulanten, dem Team und „besonders bei meiner lieben Ulla“.

Damit war das Fest aber noch nicht beendet. Vor einer tollen Bühnenkulisse, die Nicole Schulte gezaubert hatte, wurde das Stück „Der Riese Rick macht sich schic“ präsentiert. Eine weitere von vielen Überraschungen, die Irmela Höfener einen unvergesslichen Tag bereiteten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7125705?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker