Unternehmensgruppe steigert erneut den Umsatz
Mitarbeiter spenden viel Beifall

Sendenhorst -

750 Mitarbeiter nahmen an der Betriebsversammlung der VEKA-Aktiengesellschaft in der Ahlener Stadthalle teil. Sie erlebten einen unterhaltsamen Auftritt der Azubis und gute Zahlen, die Vorstandsvorsitzender Andreas Hartleif präsentierte.

Samstag, 21.12.2019, 10:00 Uhr
750 Mitarbeiter nahmen an der Betriebsversammlung in der Ahlener Stadthalle teil.
750 Mitarbeiter nahmen an der Betriebsversammlung in der Ahlener Stadthalle teil. Foto: Josef Thesing

Wenn in diesen Tagen der Vorstand der VEKA-Aktiengesellschaft tagt – zumindest der männliche Teil des Vorstands –, dann geht es in erster Linie nicht darum, wie das Unternehmen geführt werden soll. Sondern die Herren diskutieren hinter verschlossenen Türen intensiv darüber, was sie ihren Damen zu Weihnachten schenken sollen. Das zumindest haben einige Azubis aus dem zweiten Lehrjahr herausgefunden. Und sie hatten mit ihrem nachgespielten Vorstandsmeeting am Donnerstagabend in der Ahlener Stadthalle die Lacher auf ihrer Seite. Und Lacher gab es viele: An der letzten Betriebsversammlung des Jahres, die stets mit der Weihnachtsfeier verbunden wird, nahmen 750 Mitarbeiter teil. Der große Saal war voll.

Viel Beifall gab es in der „ausverkauften“ Stadthalle.

Viel Beifall gab es in der „ausverkauften“ Stadthalle.

Beifall für Rita Laumann

Unten den Gästen war auch eine gut gelaunte Rita Laumann, Witwe des verstorbenen Firmengründers Heinrich Laumann. Für sie gab es am für viele letzten Arbeitstag 2019 langanhaltenden Beifall aller Anwesenden.

Die Jubilare des Jahres erhielten einen besonderen Auftritt.

Die Jubilare des Jahres erhielten einen besonderen Auftritt. Foto: Josef Thesing

Den heimste auch der Vorstandsvorsitzende Andreas Hartleif ein, denn er hatte am Ende eines „in vielerlei Hinsicht außerordentlichen Jahres“ gute Nachrichten parat. Die VEKA-Gruppe erzielt nach der derzeitigen Schätzung des Vorstands im laufenden Jahr einen Umsatz von 1,125 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und auch das Ergebnis sei „erfreulich“ – trotz gestiegener Kosten und, unter anderem, dem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand für die große 50-Jahr-Feier im Mai.

94 Neueinstellungen

Gute Zahlen legte auch der Betriebsratsvorsitzende Franz-Josef Grobecker in seinem Jahresbericht vor. 94 Neueinstellungen habe es in diesem Jahr gegeben. Im Sendenhorster Werk werden nun 1380 Menschen beschäftigt. Weltweit sind es in der Gruppe bereits rund 6000. Allein im Jahr 2019 hat das Unternehmen in Sendenhorst 42 Azubis neu eingestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7145122?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker