Langjährige Vorstände gehen in den Ruhestand
„Es war eine tolle Zeit“

Sendenhorst -

Die VEKA AG hat zwei Vorstände in den Ruhestand verabschiedet. Bonifatius Eichwald und Dr. Andreas W. Hillebrand waren viele Jahre für das Unternehmen tätig.

Samstag, 21.12.2019, 14:00 Uhr
Vorstandschef Andreas Hartleif (Mi.) verabschiedete die Vorstandskollegen Bonifatius Eichwald (li.) und Dr. Andreas W. Hillebrand.
Vorstandschef Andreas Hartleif (Mi.) verabschiedete die Vorstandskollegen Bonifatius Eichwald (li.) und Dr. Andreas W. Hillebrand. Foto: Josef Thesing

Für die VEKA AG stellte der Donnerstagabend in gewisser Weise eine Zäsur dar. Denn gleich zwei der fünf Vorstände wurden in den Ruhestand verabschiedet – und das nach vielen Jahren im Unternehmen mit vielen Hochs und wenigen Tiefs.

31 und 28 Jahre dabei

Bonifatius Eichwald und Dr. Andreas W. Hillebrand waren sich auf der Bühne gleichlautend einig: „Es war eine tolle Zeit.“ Mit stehenden Ovationen wurden sie von den 750 anwesenden Mitarbeitern „in die Rente“ geschickt. „Das macht den Abschied nicht leichter“, erklärte Andreas Hillebrand.

Von den Kollegen gab es tosenden Beifall.

Von den Kollegen gab es tosenden Beifall. Foto: Josef Thesing

Doch zuvor hatte Bonifatius „Bonni“ Eichwald das Wort, dessen Karriere bei VEKA vor knapp 31 Jahren als Werbeassistent begonnen hatte und der seit 2007 zum Vorstand gehörte. Die gemeinsame Arbeit für die Unternehmensgruppe sei „ein großes Vergnügen“ gewesen, erklärte Eichwald. Ein bisschen plauderte der bisherige Vorstand für Vertrieb und Marketing aus dem Nähkästchen, als er erläuterte, wie es zuweilen gelungen sei, Bestandskunden zufriedenzustellen und Neukunden zu gewinnen. Zum Beispiel, indem sie, wenn sich mal eine Sackgasse aufgetan habe, aus aller Welt nach Sendenhorst „gelockt“ wurden und im Unternehmen auf „offene und freundliche Menschen, die ganz besonders miteinander umgehen“, getroffen seien – was bei den Besuchern bleibende Eindrücke hinterlassen habe. „Alle waren begeistert von euch“, erklärte Eichwald den Mitarbeitern. Einen guten Ratschlag gab er den jetzt Ex-Kollegen auch noch mit auf den Weg: „Passt auf euch auf.“

Passt auf euch auf.

Bonifatius Eichwald

Andreas Hillebrand gehörte dem Unternehmen 28 Jahre an, zuletzt als Finanzvorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Er war gleich als Leiter des Finanz- und Rechnungswesens gestartet, wurde 1997 zum stellvertretenden Vorstand und ein Jahr später zum Vorstand berufen. Zwischenzeitlich verantwortete er zusätzlich auch den Bereich Technik, allerdings ohne herausragende Sachkenntnisse, wie er am Donnerstag einräumte. „Ich werde euch und VEKA vermissen“, erklärte Hillebrand den Mitarbeitern.

Auch er hatte zum Abschied von VEKA für alle einen Rat mitgebracht: „Bleibt wie ihr seid.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7145157?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker