Politiker berichten über Diffamierungen
Die Verrohung der Sprache

Sendenhorst/Albersloh -

Die Verrohung der Sprache steht oft am Beginn, wenn Politiker in Bund, Land und Stadt vor allem über Social Media verunglimpft oder sogar bedroht werden. Das hat zum einen mit schlechten Vorbildern im Politikbetrieb zu tun. Und zum anderen damit, dass sich jeder im Netz hinter Kunstnamen verstecken kann. Von Josef Thesing
Dienstag, 11.02.2020, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 11.02.2020, 18:00 Uhr
In den sogenannten „Sozialen Medien“ – hier Facebook – kommen Anfeindungen häufiger vor.
In den sogenannten „Sozialen Medien“ – hier Facebook – kommen Anfeindungen häufiger vor. Foto: dpa
Der Ton in der politischen Auseinandersetzung ist rauer und in Teilen übler geworden. Das hat verschiedene Gründe. Da sind die gar nicht immer so sozialen „Sozialen Medien“, in denen sich Menschen hinter Kunstnamen verstecken und mehr oder weniger schreiben können, was sie wollen. Das hat zweitens mit dem Einzug der AfD in die Parlamente zu tun.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7253870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker