Serie „Zeitgeschenke“: Ehrenamtlich fürs Jugendwerk aktiv
Eine Aufgabe, die sich lohnt

Sendenhorst -

Hot spot“ und „MeetU“ sind vielen Sendenhorstern ein Begriff. Regelmäßige Treffs, Workshops und natürlich die von vielen Sendenhorstern immer wieder gern genutzten Angebote der Ferienbetreuung sind vielen bekannt. Die offene Jugendarbeit in Sendenhorst steht dabei auf ehrenamtlichen Füßen, denn Träger ist mit dem „Jugendwerk“ ein eingetragener Verein. Vorsitzende ist seit fünf Jahren Karina Benjilany – ehrenamtlich – versteht sich. Von Annette Metz
Donnerstag, 12.03.2020, 05:19 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 12.03.2020, 05:19 Uhr
Karina Benjilany (2.v.r.) unterhielt sich mit Julia Urband (M.) über die ehrenamtlichen Aufgaben im Jugendwerk. Mit zur Gesprächsrunde gehörten Stefanie Herrera Riekens (r.) und Petra Berg (2.v.l.) sowie Samy Benjilany (l.).
Karina Benjilany (2.v.r.) unterhielt sich mit Julia Urband (M.) über die ehrenamtlichen Aufgaben im Jugendwerk. Mit zur Gesprächsrunde gehörten Stefanie Herrera Riekens (r.) und Petra Berg (2.v.l.) sowie Samy Benjilany (l.). Foto: Annette Metz
„Hot spot“ und „MeetU“ sind vielen Sendenhorstern ein Begriff. Das sind offene Einrichtungen für Jugendliche. Regelmäßige Treffs, Workshops und natürlich die von vielen Sendenhorstern immer wieder gern genutzten Angebote der Ferienbetreuung sind vielen bekannt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322661?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker