Verkehrssicherheitsberater organisiert auch im Ruhestand den Lotsendienst für die Grundschule
Rudi schwingt auch selbst die Kelle

Sendenhorst -

Rudi Terberl, ehemaliger „Dorfsheriff“ und Verkehrssicherheitsberater, ist seit einigen Jahren im Ruhestand. Doch die Sicherheit der Grundschüler liegt ihm immer noch am Herzen. Und so organisiert er den Lotsendienst. Warum, das erzählt er in der WN-Serie „Zeitgeschenk“. Von Josef Thesing
Sonntag, 03.05.2020, 22:49 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 03.05.2020, 22:49 Uhr
In seinem schönen Innenhof zeigt Rudi Terberl die Pläne für den Lotsendienst für die Grundschule.
In seinem schönen Innenhof zeigt Rudi Terberl die Pläne für den Lotsendienst für die Grundschule. Foto: Josef Thesing
Natürlich hat Rudi auch einen Nachnamen, doch den nutzen in der Stadt vermutlich nur wenige.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7393668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker