Gaststätten öffnen unter strengen Vorgaben für ihre Gäste
Jetzt gibt’s wieder à la carte

Albersloh -

„Wir sind froh, jetzt wieder arbeiten zu dürfen“, sagt Hendrik Geschermann. Seit Montag steht die Tür zu seiner Gaststätte offen. Allerdings unter Berücksichtigung strenger Auflagen. „Die Gemütlichkeit muss derzeit den Hygienemaßnahmen weichen“, erklärt Hendrik Geschermann.

Mittwoch, 13.05.2020, 05:11 Uhr aktualisiert: 13.05.2020, 14:20 Uhr
Wieder offen: Hendrik Geschermann ist froh, die Türen zu seiner Gaststätte wieder öffnen zu können – trotz vieler strenger Auflagen.
Wieder offen: Hendrik Geschermann ist froh, die Türen zu seiner Gaststätte wieder öffnen zu können – trotz vieler strenger Auflagen.

„Wir sind froh, jetzt wieder arbeiten zu dürfen“, sagt Hendrik Geschermann. Seit Montag steht die Tür zu seiner Gaststätte offen. Allerdings unter Berücksichtigung strenger Auflagen: Der Abstand von Tisch zu Tisch muss mindestens 1,5 Meter betragen, die Beschäftigten bedienen mit Mund-Nasen-Schutz, Speisen werden ausschließlich als Tellergerichte serviert, und, und, und.

In einem eigens angelegten „Corona-Ordner“ präsentiert Hendrik Geschermann die „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus ­SARS-CoV-2 Gastronomie“. Die Liste der streng einzuhaltenden Maßnahmen ist lang. „Aber wir sind froh, für unsere Gäste wieder öffnen zu können“, sagt der Wirt und nutzt die Gelegenheit, sich bei all denen zu bedanken, die trotz geschlossener Gaststätte Essen bestellt und mit nach Hause genommen hätten: „Die Unterstützung ist groß – so fühlt sich Solidarität an.“

Entsprechend der Schutzmaßnahmen sieht es im Gastraum aktuell natürlich anders aus. Dort, wo sonst acht Tische standen, stehen heute nur noch drei. „Die Gemütlichkeit muss derzeit den Hygienemaßnahmen weichen“, erklärt Hendrik Geschermann und blickt zum Tresen, vor dem keine Barhocker mehr stehen, sondern Tische, die deutlich machen, dass der Thekenbereich derzeit tabu ist. „Aktuell bieten wir unseren Gästen ausschließlich à la carte“, erklärt Hendrik Geschermann und bedauert: „Stammtische, Kegelvereine – sprich Gesellschaften – dürfen wir noch nicht bewirten.“ Wann das wieder der Fall sein wird, ist eine von vielen Fragen, die Hendrik Geschermann umtreiben. Doch jetzt freut er sich erst einmal über die Lockerungen.

Genau wie Andreas Kordt, dessen Gaststätte seit heute wieder geöffnet ist. Natürlich herrschen auch im Wirtshaus „Zur Post“ Hygienemaßnahmen, die dem Betreiber einiges an Organisationstalent abverlangen. Ob im Schankraum oder draußen im Biergarten – Abstand scheint das Maß aller Dinge. Die Gastwirte tragen es mit Fassung und freuen sich, ihren Kunden nun endlich wieder vor Ort Speisen und Getränke anbieten zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7406268?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker