Kulturbetrieb hat nicht unter Corona-Lockdown gelitten
Muko bedankt sich mit Ferienangeboten

Sendenhorst -

Unterstützung ohne Gegenleistung – der Zuspruch für die Sendenhorster Kultur- und Musikschule Muko war immens. Nur durch die vorbehaltlose finanzielle Rückendeckung konnte der Betrieb aufrechterhalten werden. Das Team der Muko möchte sich jetzt mit einem attraktiven Ferienangebot bedanken.

Mittwoch, 24.06.2020, 18:44 Uhr
Kai Frerich zeigt im Workshop „Spray Attack“ die richtigen Graffiti-Techniken.
Kai Frerich zeigt im Workshop „Spray Attack“ die richtigen Graffiti-Techniken. Foto: Muko

„Die Rücksichtnahme und das Verständnis für viele notwendige, improvisatorische Vorgehensweisen und besonders das solidarische Umgehen mit der ungewöhnlichen Gesamtsituation durch unsere Schüler und Eltern hat alle Aktiven der Kultur- und Musikschule Muko sehr gefreut.“ Die Muko hat praktisch keine Corona-bedingten Abmeldungen erhalten, schreibt sie in einer Pressemitteilung. Im Gegenteil: Es kamen zusätzlich neue Mitglieder, und Schüler haben ihre Unterrichtsbeiträge ohne Gegenleistung während des Lockdowns gespendet. „Diese Spenden, für die wir keine Gegenleistung erbringen konnten, haben dazu beigetragen, dass wir unseren Kulturbetrieb weiterführen konnten“, schreibt die Muko.

Nicht nur die finanzielle, sondern auch die symbolische hohe Wertschätzung seiner Arbeit hat den Verein diese schwierige Zeit überstehen lassen.

„Im Team haben wir uns gerade aus diesem Grund Gedanken gemacht, wie wir Danke sagen können“, schreiben die Aktiven. „Wir möchten dieses mit den Stärken tun, die uns besonders auszeichnen: mit Kulturangeboten und ‚KreAktivität‘.“

„KreAktiv“ ist der Name der Kinder- und Jugendkunstschule in der Muko. Unter dem Motto „KreAktiv in den Sommer“ möchte sie ein auf Kinder und Jugendliche zugeschnittenes, tolles Kulturprogramm anbieten. Die Angebote, die in den Sommerferien stattfinden, sehen wie folgt aus:

Sonntag, 5. Juli, um 15 Uhr: Theater „Don Kidschote“ spielt „Die Schatzkiste“. Eine Theateraufführung für Kinder ab vier Jahren im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunterbunt“. Der Eintritt ist frei.

Montag, 6. Juli, von 9.30 bis 13 Uhr: „Dance and Drums“ mit Gina Smeilus. In diesem Workshop für Kids und Teens im Alter von zehn bis 14 Jahren wird zum Rhythmus motivierender Musik auf Gymnastikbällen getrommelt und dieses mit Tanzschritten kombiniert. Es werden gemeinsam Choreographien erarbeitet und sich ausgepowert. „Es wird laut, spaßig und schweißtreibend.“ Die Anmeldegebühr beträgt fünf Euro.

Montag, 6. Juli, von 14.30 bis 18 Uhr: „Hip-Hop-Dance“ mit Gina Smeilus für Kids von sechs bis zehn Jahren. „Spaß am Bewegen und Tanzen – und das nicht nur für Mädchen, auch Jungs sind hier absolut erwünscht“, heißt es. Die Anmeldegebühr beträgt fünf Euro.

Dienstag bis Freitag, 7. bis 10. Juli, jeweils von 9.30 bis 13 Uhr: Theaterworkshop mit Friedhelm Bruns für Kids im Alter von zehn bis 14 Jahren. An vier Vormittagen wird Theater gespielt. „Ihr könnt den Weg von einer Idee, zu einer Figur bis hin zur Präsentation kennenlernen und selbst ausprobieren“, schreibt die Muko. „Je nach Thema schlüpfen wir gemeinsam in verschiedene Rollen und entwickeln unser ganz eigenes Theaterstück.“ Die Anmeldegebühr beträgt zehn Euro.

Dienstag, 7. Juli, von 14.30 bis 18 Uhr: Chorworkshop für Kinder von zehn bis 14 Jahren mit Franziska Lück. In diesem Workshop steht der Spaß am gemeinsamen Singen an erster Stelle. Nach einem gemeinsamen Warm Up singt die Gruppe verschiedene kurze Stücke unterschiedlicher Sprachen und Genres – von der Einstimmigkeit geht es ganz spielerisch zum leichten mehrstimmigen Gesang. Dabei kommt natürlich auch die Bewegung nicht zu kurz. Da singt und gestaltet der ganze Körper mit. In einer Bodypercussion-Einheit wird er sogar zum Instrument, mit dem der Gesang selbst begleitet und die Musik noch bewusster erlebt werden kann. „Hier könnt ihr in ganz entspannter Atmosphäre eure Stimme ausprobieren.“ Die Anmeldegebühr beträgt fünf Euro.

Mittwoch, 8. Juli, von 14.30 bis 18 Uhr: „Spaß Challenges“ mit Simon Stellmach. „Kopfstand? Aus der Rückenlage in den Stand? Zungenbrecher? Wer kann denn sowas?“, fragt die Muko. Lustige Wettbewerbe rund um Bewegung, Musik, Sprache und Spiel für Kids im Alter von sechs bis zehn Jahren stehen auf dem Plan. Eine Gymnastikmatte sollte mitgebracht werden. Die Gebühr beträgt fünf Euro.

Donnerstag, 9. Juli, von 14.30 bis 18 Uhr: „Spray Attack“ mit Kai Frerich für Kids im Alter von zehn bis 14 Jahren. Erst werden die Bilder und Werke auf Papier gesketcht, dann geht es mit der Spraydose an die „Wand“. Jeder Stil ist unterschiedlich. „Bekomme einen ersten Eindruck von der Welt der Graffitiszene und nutze die Möglichkeit, legal ‚sprayen‘ zu können.“ Die Anmeldegebühr beträgt fünf Euro.

Freitag, 10. Juli, von 9.30 bis 13 Uhr: „Spray Attack“ mit Kai Frerich für Kinder von acht bis zehn Jahren.

Ein besonderes Dankeschön der Muko geht an die Stadt Sendenhorst und an die Sparkasse Münsterland Ost. „Ohne die schnelle und unbürokratische Unterstützung wäre ein solch umfangreiches Programm nicht umzusetzen gewesen“, heißt es. Die Veranstaltungen finden im Garten der Muko statt, bei schlechtem Wetter im Haus Siekmann. Anmeldungen zu den Workshops sind über die Homepage möglich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7466478?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker