VEKA-Vorstandschef Andreas Hartleif spricht mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze
Aus alten Fenstern werden neue

Sendenhorst/Berlin -

Gemeinsam mit Branchenvertretern hat VEKA-Vorstandschef Andreas Hartleif in Berlin mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze gesprochen. Thema war das Recycling von ausgedienten Kunststofffenstern. Das Sendenhorster Unternehmen betreibt drei Recyclingwerke.
Donnerstag, 25.06.2020, 17:17 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 25.06.2020, 17:17 Uhr
Sprachen in Berlin über Kunststofffenster-Recycling: Gerald Feigenbutz von der Gütegemeinschaft PVC Profile, Thomas Hülsmann von der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt, Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Andreas Hartleif, VEKA-Vorstandsvorsitzender, und Bernhard Daldrup, Sprecher für Bauen und Wohnen der SPD-Bundestagsfraktion (v.li.).
Sprachen in Berlin über Kunststofffenster-Recycling: Gerald Feigenbutz von der Gütegemeinschaft PVC Profile, Thomas Hülsmann von der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt, Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Andreas Hartleif, VEKA-Vorstandsvorsitzender, und Bernhard Daldrup, Sprecher für Bauen und Wohnen der SPD-Bundestagsfraktion (v.li.).
Wenn es um die energetische Sanierung von Gebäuden geht, spielen gute Fenster eine große Rolle.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7467573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker