Sanierung der L 520 beginnt
Albersloh bleibt für Lkw gesperrt

Sendenhorst/Albersloh -

Seit gestern geht auf der L 520, etwa 1,5 Kilometer hinter dem Ortsausgang Sendenhorst, nicht mehr viel. Für die anstehenden Sanierungsarbeiten der Landesstraße wurde die Durchfahrt komplett gesperrt.

Dienstag, 30.06.2020, 17:26 Uhr aktualisiert: 30.06.2020, 17:30 Uhr
Seit gestern ist die L 520 gesperrt. Etwa 1500 Meter hinter dem Sendenhorster Ortsschild ist die Weiterfahrt untersagt.
Seit gestern ist die L 520 gesperrt. Etwa 1500 Meter hinter dem Sendenhorster Ortsschild ist die Weiterfahrt untersagt. Foto: Annette Metz

Seit Dienstag geht auf der L 520, etwa 1,5 Kilometer hinter dem Ortsausgang Sendenhorst in Richtung Wolbeck nicht mehr viel. Für die anstehenden Sanierungsarbeiten der Landesstraße wurde die Durchfahrt komplett gesperrt.

Schon in der Ratssitzung am vergangenen Donnerstag war diese Sperrung ein Thema. Die Verwaltung hatte bekanntgegeben, dass der Landesbetrieb laut einer aktuellen Mitteilung prüfe, ob während der anstehenden Bauarbeiten auf der L 520 das Durchfahrtsverbot für Lkw in Albersloh teilweise (für den zweiten Bauabschnitt) aufgehoben werden soll. Gestern teilte Ordnungsamtsleiter Wolfgang Huth den Vorsitzenden der Fraktionen mit, dass es nach Rücksprache mit dem Landesbetrieb Entwarnung gibt. „Ich kann Ihnen mitteilen, dass an den seinerzeit in den Gremien vorgestellten Umleitungsstrecken keine Veränderung erfolgen wird und es somit auch beim Durchfahrtsverbot bleiben wird“, heißt es in der Mitteilung.

Die Landesstraße muss aufgrund zahlreicher Fahrbahnrandschädigungen, Risse und Unebenheiten der Oberfläche grundlegend saniert werden, hatte Straßen NRW mitgeteilt. Die Sanierungsstrecke teilt sich in zwei Abschnitte auf. Der erste Abschnitt beginnt von Sendenhorst aus kommend in Höhe der Bushaltestelle Sandfort und endet nach rund zwei Kilometern in Richtung Wolbeck. Der zweite Abschnitt liegt zwischen der Straßenkreuzung mit der Kreisstraße 33 (Richtung Alverskirchen) und der Einmündung der Kreisstraße 33 (Richtung Albersloh). Die Gesamtlänge beträgt rund 2,5 Kilometer. Die Fahrbahn wird zunächst abgefräst und mit neuen etwa 14 Zentimeter starken Asphaltschichten saniert. Dabei wird die Landesstraße um rund 50 Zentimeter verbreitert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7474816?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Nachrichten-Ticker